Arrandale und Clarkdale: Intel stellt Modellpalette vor

Die neuen 32-Nanometer-CPUs kommen in Desktops und Notebooks zum Einsatz. Sie bieten Hyperthreading, eine integrierte GPU und hardwarebeschleunigte AES-Verschlüsselung. Erstmals ist die GPU ins CPU-Gehäuse integriert.

Intel hat nun auch die verfügbaren Versionen der Core-2-Duo-Nachfolger Arrandale (Notebook) und Clarkdale (Desktop) bekannt gegeben. Die offizielle Vorstellung der Dual-Core-Chips soll erst am 7. Januar auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas erfolgen.

Die CPUs sind im neuen 32-Nanometer-Verfahren gefertigt und basieren auf der im November 2008 eingeführten Nehalem-Architektur. Sie verfügen über Hyperthreading und die automatische Übertaktung Turbo Boost. Sechs neue Befehle beschleunigen die AES-Verschlüsselung. Davon profitieren beispielsweise die Festplattenverschlüsselung Bitlocker in Windows 7 oder das Packprogramm Winzip 14.

Erstmals integriert Intel die Grafikeinheit im CPU-Gehäuse. Sie ist als separater 45-Nanometer-Chip ausgeführt und enthält auch den bislang auf der Northbridge untergebrachten Speichercontroller.

Die DirectX-10-GPU wurde im Vergleich zum alten X4500MHD etwas aufgebohrt: Die Zahl der Ausführungseinheiten steigt von zehn auf zwölf, der reservierbare Speicher von 768 MByte auf 1,7 GByte. Außerdem kann der Chip hardwareseitig zwei statt nur einen Videostream dekodieren, was besonders bei der Blu-ray-Wiedergabe nützlich ist. Neu ist auch die Unterstützung von Dolby TrueHD und DTS HD Master-Audio.

Im ZDNet-Test kann sich die Desktop-CPU Core i5 661 deutlich von einem vergleichbaren Core 2 Duo absetzen. Während die Leistungsaufnahme im Idle-Modus rund ein Viertel geringer ist, herrscht unter Volllast quasi Gleichstand. Erste Geräte mit den neuen CPUs dürften in den nächsten Tagen angekündigt werden.

Notebook (Arrandale)

Taktfrequenz (GHz) Turbo (GHz) Cores / Threads Cache (MByte) DDR3-Speicher (MHz) TDP (Watt) Preis (Dollar)
Core i7-620M 2,66 3,33 2/4 4 1066 35 332
Core i7-640LM 2,13 2,93 2/4 4 1066 25 332
Core i7-620LM 2,00 2,80 2/4 4 1066 25 300
Core i7-640UM 1,20 2,26 2/4 4 800 18 305
Core i7-620UM 1,06 2,13 2/4 4 800 18 278
Core i5-540M 2,53 3,06 2/4 3 1066 35 257
Core i5-520M 2,40 2,93 2/4 3 1066 35 225
Core i5-520UM 1,06 1,86 2/4 3 800 18 241
Core i5-430M 2,26 2,53 2/4 3 1066 35
Core i3-350M 2,26 na 2/4 3 1066 35
Core i3-330M 2,13 na 2/4 3 1066 35

Desktop (Clarkdale)

Taktfrequenz (GHz) Turbo (GHz) Cores / Threads Cache (MByte) DDR3-Speicher (MHz) TDP (Watt) Preis (Dollar)
Core i5-670 3,46 3,73 2/4 4 MByte 1333 73 284
Core i5-661 3,33 3,60 2/4 4 MByte 1333 87 196
Core i5-660 3,33 3,60 2/4 4 MByte 1333 73 196
Core i5-650 3,2 3,46 2/4 4 MByte 1333 73 176
Core i3-540 30,6 na 2/4 4 MByte 1333 73 133
Core i3-530 2,93 na 2/4 4 MByte 1333 73 113

Die neuen Prozessoren integrieren erstmals den Grafikprozessor im Gehäuse. Dieser wird aber noch in 45-Nanometer-Technik gefertigt und ist etwas größer als der im 32-Nanomter-Verfahren hergestellte CPU-Die (Bild: Intel).
Die neuen Prozessoren integrieren erstmals den Grafikprozessor im Gehäuse. Dieser wird aber noch in 45-Nanometer-Technik gefertigt und ist etwas größer als der im 32-Nanomter-Verfahren hergestellte CPU-Die (Bild: Intel).

Themenseiten: Desktop, Hardware, Intel, Notebook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arrandale und Clarkdale: Intel stellt Modellpalette vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *