Sparmaßnahme: Yahoo schließt bis Neujahr

Erstmals in der Firmengeschichte macht der Internetkonzern weltweit seine Büros für eine Woche dicht. Durch den verordneten Weihnachtsurlaub will er unter anderem Kosten einsparen. Nur notwendige Dienste werden weitergeführt.

Yahoo schickt laut einem Bericht des Wall Street Journal weltweit seine Angestellten für eine Woche in den Urlaub. Die angeordnete Auszeit dauert vom 25. Dezember bis 1. Januar, nur die wichtigsten Dienste sollen aufrechterhalten werden. Ein Ziel der Maßnahme ist Kostenreduzierung.

Das Wall Street Journal zitiert Yahoo-Sprecherin Dana Lengkeek: „Die Schließung während einer traditionell ruhigen Zeit ist für die Angestellten eine Gelegenheit, sich zu erholen, und für das Unternehmen eine Möglichkeit, Kosten zu sparen.“ Die Auszeit sei die erste weltweite Urlaubspause des Unternehmens, die für die Angestellten verpflichtend ist. Auch in den vorausgehenden Jahren seien die Mitarbeiter aber ermuntert worden, in dieser Zeit ihren Urlaub zu nehmen.

Für die Arbeitstage zwischen den Jahren können die Angestellten laut Lengkeek bezahlten Urlaub oder unbezahlte freie Tage nehmen. Außerhalb der USA würden die freien Tage „entsprechend den nationalen Gesetzen und Standards“ bezahlt.

Yahoo ist auf einem strikten Sparkurs. Seit Anfang des Jahres wurden knapp 700 Mitarbeiter entlassen. Zum Ende des dritten Quartals 2009 zählte der Internetkonzern 13.200 Beschäftigte.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sparmaßnahme: Yahoo schließt bis Neujahr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *