Browsermarkt: Chrome verdrängt Safari vom dritten Platz

Der Marktanteil des Google-Browsers legt im November auf 4,4 Prozent zu, Safari erreicht 4,36 Prozent. Spitzenreiter bleibt der Internet Explorer mit 63,62 Prozent. Firefox verteidigt mit 24,72 Prozent Rang zwei.

Googles Browser Chrome hat laut aktuellen Zahlen von Net Applications im November einen Marktanteil von 4,4 Prozent erreicht. Damit überholte er erstmals den Apple-Browser Safari, der auf einen Anteil von 4,36 Prozent kam, und verdrängte ihn vom dritten Platz.

Mit 63,62 Prozent bleibt Microsofts Internet Explorer Marktführer. Gegenüber dem Vormonat verbuchte der Browser allerdings einen Rückgang um 1,02 Prozent. Seit Januar 2009 beläuft sich das Minus auf 6,1 Prozent. Firefox konnte im gleichen Zeitraum seinen Anteil um 2,61 Prozent auf 24,72 Prozent steigern und liegt damit auf dem zweiten Platz.

Der Marktanteil von Opera legte im vergangenen Monat ebenfalls zu. Gegenüber Oktober verzeichnete der Browser ein Plus um 0,14 Prozent auf 2,31 Prozent und belegt damit den fünften Platz. Opera Mini erreichte im November einen Anteil von 0,46 Prozent.

Die Zahlen von Net Applications erfassen nicht alle PC-Nutzer. Sie basieren auf weltweit rund 40.000 Websites. Die Marktforscher werten aus, mit welchen Browsern und Betriebssystemen Anwender darauf zugreifen.

Themenseiten: Browser, Chrome, Firefox, Internet, Internet Explorer, Opera, Safari, Software, net applications

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Browsermarkt: Chrome verdrängt Safari vom dritten Platz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *