Microsoft behebt Fehler in Rechteverwaltung von Office 2003

Ein abgelaufenes Zertifikat verhindert den Zugriff auf geschützte Dokumente. Es stehen Updates für Excel, Outlook, PowerPoint und Word sowie die Word- und Excel-Viewer bereit. Service Pack 3 für Office 2003 ist Voraussetzung.

Microsoft hat einen in der vergangenen Woche aufgetauchten Fehler in der Rechteverwaltung Rights Management Services behoben. Nach Auskunft des Softwareanbieters führte ein abgelaufenes Zertifikat des Information Rights Management (IRM) dazu, dass Nutzer von Office 2003 geschützte Dokumente weder öffnen noch speichern konnten.

Für betroffene Anwender stehen insgesamt drei Updates bereit: eins für die Office-Programme Word 2003, Excel 2003, PowerPoint 2003 und Outlook 2003 sowie jeweils eins für den Word Viewer und den Excel Viewer. Um die Aktualisierungen einspielen zu können, muss das Service Pack 3 für Office 2003 installiert sein.

Microsoft hatte das Information Rights Management mit Office 2003 eingeführt. Es ermöglicht Anwendern, Dokumente mit eingeschränkten Berechtigungen zu erstellen, und vertrauliche Informationen vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Viele Unternehmen, darunter auch Microsoft, verlassen sich auf diese Technik, um zu verhindern, dass firmeninterne Dokumente weitergegeben werden.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft behebt Fehler in Rechteverwaltung von Office 2003

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *