Adobe stellt Unterstützung für Acrobat 7 und Reader 7 ein

Ab dem 28. Dezember leistet das Unternehmen keine Hilfestellung für diese Versionen mehr. Auch Sicherheitsupdates bleiben den Versionen 8 und 9 vorbehalten. Für Firmenkunden gilt eine Übergangsfrist bis Ende März 2010.

Adobe hat in einem Blogeintrag mitgeteilt, dass jegliche Unterstützung für Acrobat 7 und Reader 7 am 28. Dezember endet. Ab diesem Zeitpunkt wird das Unternehmen keine Sicherheitsupdates mehr veröffentlichen. Adobe empfiehlt allen Anwendern ein Update auf Acrobat 9.2 beziehungsweise Reader 9.2.

Die technische Hilfestellung für Acrobat 7 und Reader 7 läuft ebenfalls Ende Dezember aus. Einzig für Firmenkunden gilt Adobe zufolge eine dreimonatige Übergangsfrist. Während dieser Zeit haben sie auch die Möglichkeit, Version 7 des Reader über Adobes Downloadcenter herunterzuladen.

Im Rahmen seiner Support Lifecycle Policy stellt Adobe für seine Produkte in den ersten fünf Jahren ab ihrer Veröffentlichung Sicherheitsupdates bereit und leistet Hilfestellung bei Problemen. Die Unterstützung für Acrobat 8 und Reader 8 endet im Oktober 2011.

An seinem zweiten vierteljährlichen Patchday hatte Adobe im Oktober 28 Sicherheitslücken in Acrobat und Reader geschlossen. Eine kritische Schwachstelle ermöglichte Angreifern, die Kontrolle über ein ungepatchtes System zu übernehmen.

Themenseiten: Adobe, PDF, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe stellt Unterstützung für Acrobat 7 und Reader 7 ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *