Microsoft bündelt Azure und Windows Server in neuer Abteilung

Der Bereich "Server & Cloud" gehört zur Geschäftseinheit "Server and Tools". Sie steht unter der Leitung des bisherigen Azure-Chefs Amitabh Srivastava. Microsoft passt mit der Neuorganisation seine Ressourcen an seine Strategie an.

Microsoft hat die Geschäftsbereiche Windows Azure und Windows Server and Solutions mit sofortiger Wirkung zur „Server & Cloud Division“ zusammengefasst. Die Leitung der neuen Abteilung übernimmt Senior Vice President Amitabh Srivastava, der bisher für Windows Azure verantwortlich war. Der für Windows Server zuständige Corporate Vice President Bill Laing ist ihm unterstellt.

Die neue Server and Cloud Division ist Teil der Server and Tools Business Unit (STB), die unter der Führung von Präsident Bob Muglia steht. Bisher hatte Srivastava direkt an Chief Software Architect Ray Ozzie berichtet. SQL Azure, der zweite wichtige Bestandteil von Microsofts Cloud-Angebot, gehört bereits zum Geschäftsbereich Server and Tools.

„Der Schritt passt unsere Ressourcen besser an unsere Strategie an“, schreibt das Windows-Azure-Team in einem Blogeintrag. Die Neuorganisation unterstreiche auch die Entwicklung von Azure, das sich aus einem Projekt hin zu einem für Microsoft wichtigen Geschäftsfeld verändert habe. Die Server and Cloud Division werde Kunden und Partnern dabei helfen, die Vorteile von Microsofts Cloud-Technologien besser zu nutzen.

Im November hatte Microsoft auf der Professional Developers Conference (PDC 2009) den offiziellen Start seiner Cloud-Computing-Plattform Windows Azure verkündet. Kunden und Microsoft-Partner können seitdem Software hochladen, um sie in Microsofts Rechenzentren zu betreiben.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bündelt Azure und Windows Server in neuer Abteilung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *