Optimiert TomToms Car Kit die Navigation mit dem iPhone?

Als Auto-Navigationslösung stößt das iPhone schnell an seine Grenzen. Der GPS-Empfänger ist einfach zu schwach. Das TomTom Car Kit soll diesen Mangel beheben. ZDNet hat die Kombination auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet.

Lange haben iPhone-Besitzer auf eine Navigation mit Sprachansage für das Apple-Handy gewartet. Ab der Version 3.0 des iPhone-Betriebssystems erlaubt Apple endlich auch Navigationslösungen fürs Auto. Navigon, Copilot und TomTom haben solche Angebote in den App Store eingestellt. Sie kosten zwischen 35 und 100 Euro. Doch all diese Lösungen sind in einem Fahrzeug nur begrenzt einsetzbar. Das größte Problem: Die GPS-Verbindung bricht immer wieder ab, so dass der Fahrer kurzzeitig ohne Anweisungen auskommen muss. Zudem unterbreitet die Anwendung von TomTom gelegentlich völlig unsinnige Routenanweisungen wie „Bitte wenden“ mitten auf einer vierspurigen Straße. Auch die Genauigkeit lässt zu wünschen übrig: Oft befindet sich der Fahrer schon in der Mitte der Kreuzung, bis das iPhone zum Abbiegen auffordert.

iPhone mit Navisoftware von TomTom
Die TomTom-App macht das iPhone zum Navigationsgerät, auch ohne Car Kit (Bild: TomTom).

Ein weiteres Manko: TomTom liefert auf dem iPhone bei fehlendem GPS-Empfang, zum Beispiel im Tunnel, keine Streckeninterpolation. Anders als die vollwertigen Navis TomTom Go 930, 940 und 950 Live muss das Apple-Handy nämlich ohne Enhanced Positioning Technology (EPT) auskommen. Diese Technik erfordert einen Trägheitssensor, der auch ohne Satellitenempfang feststellt, ob der Fahrer abbiegt. Damit kann die Autonavigation selbst in Unterführungen eine korrekte Anzeige beziehungsweise Route liefern. Mit dem iPhone ist das nicht möglich. Ebenfalls erschwert wird eine komfortable Nutzung der Software durch die leisen Sprachansagen. Bei hoher Geschwindigkeit sind die Anweisungen kaum noch zu hören.

Die meisten dieser Kritikpunkte soll das Car Kit von TomTom beseitigen. Herzstück ist eine Kunststoffhalterung für das iPhone mit integriertem SiRF-Star-3-Empfänger. Dieser GPS-Chip findet sich standardmäßig auch in vielen tragbaren Auto-Navigationslösungen, auch Portable Navigation Device (PND) genannt. Weiter ist ein Ladekabel im Lieferumfang, das in den Zigarettenanzünder passt. Damit wird der Akku des iPhone während der Fahrt automatisch geladen. Mit dem Car Kit können übrigens auch der iPod Touch und iPhone-Besitzer mit der ersten Generation TomToms Navigationslösung nutzen.

Ob das TomTom Car Kit die Navigation tatsächlich spürbar verbessert, soll der folgende Test zeigen. Um einen Vergleich zu ermöglichen, bestückt ZDNet zwei iPhones (3GS) mit aktuellem Betriebssystem mit der TomTom-Applikation (Version 1.2) und befestigt sie nebeneinander an der Windschutzscheibe. Das erste iPhone steckt in einer Standard-Halterung, das zweite im TomTom Car Kit.

Themenseiten: GPS, Handy, Mobil, Mobile, Navigation, TomTom, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Optimiert TomToms Car Kit die Navigation mit dem iPhone?

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Dezember 2009 um 11:51 von thomasz

    Freisprechfunktion besser als hier beschrieben
    Ich verwende das Car-Kit mit dem 2G und verstehe Anrufer mit dem Lautsprecher sehr gut. Ich frage auch bei dem nach, ob er mich gut versteht und bis jetzt gab es nie Beschwerden. Und dabei ist mein Auto nicht besonders leise (8 Jahre alter 320d).

  • Am 10. Dezember 2009 um 14:09 von FrankL

    mit Navigon beim 3G keine Probleme
    befremdlich zu lesen für mich- ich habe die Navigonsoft für mein 3G seit dem 1ten Tag und keinerlei Probleme. Empfang, starten, navigation absolut genau und immer rechtzeitig info und lautstärke bestens- mit einer 10euro billighalterung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *