Telekom-Vorstand Hamid Akhavan wird CEO von Siemens SEN

Der 48-Jährige leitet bisher das Tagesgeschäft der Deutschen Telekom und ist für die Mobilfunkmärkte in Europa zuständig. Er tritt seine neue Stelle Ende Februar an. Akhavan ersetzt Mark Stone, der Vorsitzender des Aufsichtsrats von SEN bleibt.

Hamid Akhavan (Foto: Deutsche Telekom)
Hamid Akhavan (Foto: Deutsche Telekom)

Hamid Akhavan, Chief Operating Officer und Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom, wechselt zu Siemens Enterprise Communications (SEN). Wie der neue Arbeitgeber mitteilte, nimmt er dort Ende Februar die Rolle des Chief Executive Officer ein. Akhavan ersetzt Mark Stone, der aber Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats bei SEN bleibt.

Akhavan hatte im Dezember 2006 die Leitung von T-Mobile International übernommen und verantwortete bei der Telekom zuletzt das Tagesgeschäft sowie die Mobilfunkmärkte in Europa. Vor seinem Wechsel zur Telekom war der 48-Jährige als Chief Technical Officer und Chief Information Officer beim amerikanischen Telekommunikationsunternehmen Teligent tätig.

„Hamid Akhavan ist die ideale Besetzung für SEN“, sagte Siemens-Finanzchef Joe Kaeser. „Er ist ein Experte und hat hervorragende Führungs- und Unternehmerqualitäten bereits vielfach bewiesen.“

Siemens hatte sein Geschäft mit Telekommunikationslösungen im Juli 2008 in ein Joint Venture mit der amerikanischen Gores Group ausgelagert. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 3,21 Milliarden Euro.

Themenseiten: Business, Deutsche Telekom, IT-Jobs, SEN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom-Vorstand Hamid Akhavan wird CEO von Siemens SEN

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *