Apple übernimmt Internet-Musikdienst Lala

Er ermöglicht Online-Kopien von Musiksammlungen. Apple soll vor allem an den Entwicklern und Technologien interessiert sein. Lala hat sich Medienberichten zufolge zum Verkauf angeboten.

Apple kauft den Online-Musikdienst Lala. Über die finanziellen Details der Transaktion haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Nach Angaben von mit der Situation vertrauten Kreisen ist Apple vor allem an Entwicklern und Technologien von Lala interessiert.

Das Start-up bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, eine Kopie ihrer digitalen Musiksammlung zu erstellen, auf die sie dann über das Internet zugreifen können. Zudem betreibt Lala einen Onlineshop für Musik, in dem es nach eigenen Angaben mehr als sechs Millionen Lieder der vier großen Plattenlabel EMI, Sony Music, Universal Music und Warner Music sowie einer Vielzahl unabhängiger Plattenfirmen anbietet. Die Titel stehen zum Preis von 0,10 Dollar als Stream oder für 0,79 Dollar als Download zur Verfügung.

Wie die New York Times berichtet, hat sich Lala Apple zum Verkauf angeboten. Das Unternehmen sei zu dem Schluss gekommen, dass es aus eigener Kraft keinen geschäftlichen Erfolg erzielen könne. Seit seinem Start vor vier Jahren schreibt der Dienst dem Bericht zufolge rote Zahlen.

Mit der Übernahme von Lala nimmt die Zahl der Online-Musikanbieter weiter ab. Zu Beginn des Jahres hatten Ruckus und SpiralFrog ihren Betrieb eingestellt. Im August übernahm MySpace den Musikdienst iLike und drei Monate später das auf Musik ausgerichtete Social Network Imeem.

Themenseiten: Apple, Business, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple übernimmt Internet-Musikdienst Lala

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *