Novell meldet 256 Millionen Dollar Nettoverlust

Wechselkursschwankungen belasten das Ergebnis, wirken sich aber nicht auf die operativen Kosten aus. Der Umsatz geht im vierten Fiskalquartal um 29 Millionen auf 216 Millionen Dollar zurück. 39 Millionen davon entfallen auf Linux.

Novell hat im vierten Geschäftsquartal 2009 (bis 31. Oktober) einen GAAP-Nettoverlust von 256 Millionen Dollar oder 0,74 Dollar pro Aktie verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres belief sich der Fehlbetrag noch auf 16 Millionen Dollar oder 0,05 Dollar je Anteilsschein. Der Umsatz ging im Jahresvergleich von 245 Millionen Dollar auf nun 216 Millionen Dollar zurück, wie aus den gestern veröffentlichten Zahlen (PDF) des Linux-Distributors hervorgeht.

Der Nettoumsatz wurde durch Wechselkursschwankungen um 2 Millionen Dollar belastet. Sie wirkten sich auch mit 1 Million Dollar auf das operative Geschäft aus, nicht aber auf die operativen Kosten. Der Verlust aus dem operativem Geschäft im vierten Finanzquartal 2009 beträgt 259 Millionen Dollar, verglichen mit 6 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum.

Mit seinen Open-Platform-Produkten setzte Novell 41 Millionen Dollar um, wovon allein 39 Millionen Dollar auf Linux entfielen. Das entspricht im Jahresvergleich einem Anstieg um 14 Prozent. Der Umsatz aus Identity- und Security-Management belief sich auf 32 Millionen Dollar (minus 14 Prozent). Im Bereich Systems- und Resource-Management erzielte Novell einen Umsatz von 40 Millionen Dollar (minus 10 Prozent). Das Workgroup-Geschäft ging um 15 Prozent auf 78 Millionen Dollar zurück.

Im gesamten Geschäftsjahr 2009 verzeichnete Novell einen Umsatz von 862 Millionen Dollar. Im Vorjahr waren es noch 957 Millionen Dollar. Der GAAP-Nettoverlust stieg von 9 Millionen Dollar oder 0,02 Dollar je Aktie auf 213 Millionen Dollar oder 0,62 Dollar je Aktie.

Wechselkursschwankungen belasteten den Nettoumsatz um 17 Millionen Dollar, wirkten sich aber positiv mit 32 Millionen Dollar auf die operativen Ausgaben und mit 16 Millionen Dollar auf das operative Ergebnis aus. Nach 5 Millionen Dollar Gewinn im Vorjahr verbuchte Novell nun einen operativen Verlust auf GAAP-Basis von 206 Millionen Dollar.

Im Gesamtjahr erzielte das Unternehmen mit seinen Open-Platform-Lösungen einen Umsatz von 157 Millionen Dollar, wobei 149 Millionen Dollar auf Linux entfielen. Das entspricht einem Anstieg von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz aus Identity- und Security-Management lag bei 121 Millionen Dollar (minus 10 Prozent). Im Bereich Systems- und Resource-Management setzte Novell 161 Millionen Dollar um (minus 6 Prozent). Das Workgroup-Geschäft sank um 13 Prozent auf 319 Millionen Dollar.

„Obwohl dieses Jahr eine Herausforderung für den Umsatz war, haben wir intensiv daran gearbeitet, unsere Kostenstruktur zu verbessern, innovative Lösungen zu liefern und unser Partnernetzwerk auszubauen, während wir gleichzeitig die Umsatzrendite auf Nicht-GAAP-Basis signifikant von 10 Prozent im Vorjahr auf 16 Prozent verbessert haben“, sagte Ron Hovsepian, Präsident und CEO von Novell. „Im Jahr 2010 werden wir uns weiterhin auf das Umsatzwachstum konzentrieren und Möglichkeiten dazu in unseren Märkten und dem aufstrebenden Intelligent-Workload-Management-Markt verfolgen.“

Für das erste Finanzquartal 2010 rechnet Novell mit einem Nettoumsatz zwischen 200 und 210 Millionen Dollar sowie einer stärkeren Umsatzsteigerung als im ersten Quartal 2009. Die nicht auf GAAP-Basis ermittelte Umsatzrendite soll zwischen 14 und 16 Prozent liegen.

Themenseiten: Business, Novell, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Novell meldet 256 Millionen Dollar Nettoverlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *