Bericht: EU plant Änderungen an Microsofts Browser-Auswahlbox

Angeblich hat Opera die Modifikationen vorgeschlagen. So soll die Auswahlbox kein Microsoft-Logo enthalten. Eine endgültige Entscheidung der EU zur Bündelung von Internet Explorer und Windows fällt voraussichtlich bis 15. Dezember.

Die EU-Kommission will ihre Entscheidung im Streit um die Bündelung des Internet Explorers mit Windows 7 angeblich bis zum 15. Dezember bekannt geben. Wie Bloomberg unter Berufung auf zwei nicht näher genannte Quellen berichtet, soll die von den Kartellwächtern Anfang Oktober zu Tests freigegebene Version der Browser-Auswahlbox verändert werden.

Konkurrenten, Anwender und PC-Hersteller hatten bis Anfang November Zeit, um Stellungnahmen zu dem sogenannten „Ballot Screen“ einzureichen, mit dem Microsoft Windows-Nutzern in Europa eine freie Browserwahl ermöglichen soll. Den Quellen zufolge enthält die finale Version der Auswahlbox von Opera vorgeschlagene Modifikationen.

Der norwegische Browseranbieter hatte laut Bloomberg das in dem Auswahlfenster enthaltene Microsoft-Logo kritisiert. Opera befürchtet einen unzulässigen Einfluss auf Anwender. Außerdem soll Microsoft keine Warnmeldung anzeigen, wenn sich Nutzer für den Download eines alternativen Browsers entscheiden. Eine Firefox-Designerin forderte darüber hinaus, dass die fünf wichtigsten Browser nicht in alphabetischer Reihenfolge, sondern gemäß ihrem Marktanteil aufgelistet werden.

Die Kartelluntersuchung der EU geht auf eine vor rund zwei Jahren eingereichte Beschwerde von Opera zurück. Die Norweger werfen Microsoft vor, mit der Bündelung von Windows und Internet Explorer den Wettbewerb im Browsermarkt einzuschränken.

Ob die von Microsoft vorgeschlagene Auswahlmöglichkeit den Kartellwächtern genügt, um einen fairen Wettbewerb herzustellen, hat die EU bisher noch nicht signalisiert. Auch ist noch offen, ob Brüssel ein Bußgeld gegen Microsoft verhängen wird.

Themenseiten: Browser, Firefox, Internet Explorer, Microsoft, Mozilla, Opera, Safari, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: EU plant Änderungen an Microsofts Browser-Auswahlbox

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Dezember 2009 um 10:08 von Thomas

    und so zerbröselt der Keks
    Als Hersteller von Getränkehaltern für Kraftfahrzeuge möchte ich die EU bitten VW dazu zu verpflichten, bei Neuwagenverkäufen alternativ meine Getränkehalter mit an zu bieten. Während der Vorstellung meiner Produkte sind Waren- und Markennamen im Verkaufsraum ab zu hängen.
    Auch ich habe jahrelang eine schlechte bis falsche Vermarktungspolitik geführt und muss bei meiner Werbung nun sparen.
    Für meine Produkte interessieren zwar nur 3% der Autofahrer, der Eine oder Andere wird so aber sicherlich, wenn auch aus Versehen, meinen Getränkehalter benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *