Dell verkauft Werk in Polen an Foxconn

Die EU muss der Transaktion noch zustimmen. Dell würde anschließend Foxconn-Kunde. Alle Mitarbeiter sollen ihre Arbeitsplätze behalten. Vor drei Monaten war die Fabrik mit 54,4 Millionen an EU-Geldern bezuschusst worden.

Im Zuge umfangreicher Sparmaßnahmen bei Dell soll die taiwanische Unternehmensgruppe Foxconn das polnische Dell-Werk übernehmen. Durch den Verkauf der Fabrik in Lodz werde sich an der Produktion nichts ändern, teilte Dell mit. Im Fall eines erfolgreichen Verkaufs wolle man Kunde von Foxconn werden.

Werk in Lodz (Bild: Dell)
Werk in Lodz (Bild: Dell)

Den Kauf durch Foxconn muss die EU noch genehmigen. Dies wird nach Dell-Schätzungen mehrere Monaten in Anspruch nehmen. Erst im September hatte die EU-Kommission Fördermittel in Höhe von 54,4 Millionen Euro für das Werk bereitgestellt.

Die Produktion in Lodz läuft seit Januar 2008. Derzeit sind dort rund 1700 Menschen beschäftigt. Wie ein Dell-Sprecher mitteilte, sollen alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz behalten und weiterhin PCs wie auch Notebooks herstellen.

Mit dem Verkauf will Dell die weltweiten Operationen vereinfachen und verbessern. Im November hatte das Unternehmen einen Gewinneinbruch im dritten Quartal um 54 Prozent gemeldet.

Themenseiten: Business, Dell, Desktop, Foxconn, Krise

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell verkauft Werk in Polen an Foxconn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *