Code schnell ergänzen: die Erweiterungsmethoden von C# helfen

Mit Erweiterungsmethoden lassen sich begrenzte Funktionalitäten unkompliziert zum Code hinzufügen. Außerdem umgeht man damit die Probleme, die eine Unterklassifizierung mit sich bringt. ZDNet zeigt, wie man die Methoden in einer statischen Klasse platziert.

Als man sich das erste Mal wirklich mit der objektorientierten Programmierung befasste, war es eines der ersten Ziele, die String-Klasse unterzuklassifizieren und diejenigen Leistungsmerkmale hinzuzufügen, die fehlten. Es wurde schnell klar, dass das Unterklassifizieren von Standardklassen, um zusätzliche Funktionalitäten hinzuzufügen, sich in vielen Fällen nicht lohnt. Das Objekt muss nämlich jedes Mal erneut gecastet werden, wenn es außerhalb seines Codes verwenden werden soll. C# hat in Form von Erweiterungsmethoden eine bessere Lösung für dieses Szenario.

Erweiterungsmethoden sind eine Möglichkeit, zusätzliche Funktionalitäten zu einer vorhandenen Klasse hinzuzufügen, ohne sie unterzuklassifizieren oder Zugang zum Quellcode zu haben. Mit einer einfachen Syntax wird es plötzlich ganz banal, alle benötigten zusätzlichen Funktionalitäten hinzuzufügen, ohne den vorhandenen Code zu sprengen und ohne die Erfordernis zahlreicher Casting-Anfragen.

Sobald eine Erweiterungsmethode erstellt wurde und sich innerhalb des Anwendungsbereichs befindet, ist die Methode für alle Instanzen der Klasse, zu der sie hinzugefügt wurde, verfügbar. In vielerlei Hinsicht bringen Erweiterungsmethoden etwas von der Flexibilität mit sich, die Sprachen wie Ruby und Python ihren Entwicklern geben, arbeiten aber immer noch innerhalb der C#-Sprache.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Code schnell ergänzen: die Erweiterungsmethoden von C# helfen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *