Spammer zu 15 Millionen Dollar Geldbuße verurteilt

Der 26-jährige Neuseeländer Lance Atkinson hat mit seinen Komplizen Milliarden von Spam-Nachrichten versendet. Sie bewarben und verkauften gefälschte Medikamente. Dem Mitangeklagten Jody Smith drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Ein Gericht im US-Bundesstaat Illinois hat den Neuseeländer Lance Atkinson aufgrund von Verstößen gegen Anti-Spam-Gesetze zu einer Geldstrafe von 15,15 Millionen Dollar verurteilt. Der Kläger, die US-Handelsbehörde Federal Trade Commission (FTC), wirft dem 26-Jährigen vor, der Anführer eines weltweiten Spam-Netzwerks zu sein.

Atkinson und seine Komplizen haben laut FTC mehrere Milliarden Spam-Nachrichten versendet, in denen sie verschreibungspflichtige Medikamente und potenzsteigernde Mittel bewarben. Über ein Partnerprogramm mit dem Namen „Affking“ wurden die gefälschten Pillen anschließend verkauft. Die Behörde hatte die illegalen Machenschaften schon im vergangenen Jahr aufgedeckt und beantragt, das Vermögen des Spammers einzufrieren.

Auch der mitangeklagte US-Bürger Jody Smith wurde von dem Gericht verurteilt. Er hat sich bereit erklärt, der FTC fast sein gesamtes Vermögen zu überlassen. Wie die Behörde mitteilt, handelt es sich dabei um rund 212.000 Dollar. Zudem droht ihm eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

Schon vor vier Jahren hatte ein US-Gericht eine Strafe in Höhe von 2,2 Millionen Dollar gegen Atkinson verhängt. Im Dezember 2008 bekannte er sich in Neuseeland schuldig und zahlte eine Strafe von rund 80.000 Dollar.

Themenseiten: Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spammer zu 15 Millionen Dollar Geldbuße verurteilt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *