Microsofts November-Patchday sorgt angeblich für PC-Probleme

Laut dem Sicherheitsanbieter Prevx zeigen einige Rechner nach der Installation nur noch einen schwarzen Bildschirm. Der Grund sind Änderungen an den Zugriffssteuerungslisten von Windows. Einige Anwendungen kommen damit nicht zurecht.

Die von Microsoft an seinem November-Patchday veröffentlichten Sicherheitsupdates führen bei einigen Computern angeblich zu Problemen. Wie der britische Sicherheitsanbieter Prevx in einem Blogeintrag schreibt, zeigen einige Rechner nach der Installation nur noch einen schwarzen Bildschirm an. Von dem Fehler sollen Windows 7, Vista, XP, NT und 2000 sowie Server 2003 und 2008 betroffen sein.

Laut Mel Morris, CEO und CTO von Prevx, hat Microsoft mit den Updates Änderungen an den Zugriffssteuerungslisten (ACL) seiner Betriebssysteme vorgenommen. Einige Programme, allen voran Sicherheitslösungen, kämen damit nicht zurecht und verursachten einen schwarzen Bildschirm.

Auf seiner Website stellt der Sicherheitsanbieter ein Tool bereit, das den Fehler beheben soll. „Windows hat mindestens zehn Probleme, die zu einem schwarzen Bildschirm führen können“, schreibt Dave Kennerley von Prevx. Das Unternehmen könne daher nicht garantieren, dass seine Lösung bei allen Anwendern funktioniere.

Am 10. November hatte Microsoft sechs Updates veröffentlicht, die insgesamt 15 Sicherheitslücken beheben sollten. Vier Patches betrafen Windows sowie Windows Server und zwei die Office-Produkte Word und Excel.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Software, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsofts November-Patchday sorgt angeblich für PC-Probleme

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *