Bericht: Acer will mit Zukauf sein PC-Geschäft stärken

Konzernchef J.T. Wang führt erste Gespräche mit Herstellern. Das Unternehmen erhofft sich Zugriff auf neue Technologien. Acer ist weltweit der zweitgrößte Computerhersteller hinter Hewlett-Packard.

Acer will durch eine Übernahme sein PC-Geschäft stärken. Das meldet der taiwanische Branchendienst Digitimes unter Berufung auf Konzernchef J.T. Wang. Dem Bericht zufolge spricht das Unternehmen derzeit mit verschiedenen Herstellern. Um wen es sich dabei handelt, ist nicht bekannt.

Von einem weiteren Zukauf erhofft sich das Unternehmen laut Wang in erster Linie Zugriff auf neue Technologien und Vertriebswege. Mit dem Ziel, seinen Marktanteil zu steigern, hatte Acer 2007 den PC-Hersteller Gateway für 710 Millionen Dollar gekauft. Ein Jahr später gewann es das Rennen um Packard Bell.

Im dritten Quartal 2009 stieg der Gewinn von Acer um 13,5 Prozent auf 3,47 Milliarden Taiwan-Dollar (72 Millionen Euro). Der Umsatz legte gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent auf 167,7 Milliarden Taiwan-Dollar (3,48 Milliarden Euro) zu. Im Gesamtjahr 2009 wird Acer nach eigenen Angaben etwa 25 bis 30 Millionen Geräte verkaufen.

Auf dem weltweiten Computermarkt hat Acer seinen Marktanteil zwischen Juli und September 2009 um 2,6 Prozent auf 14 Prozent gesteigert und damit Dell vom zweiten Platz verdrängt. Der amerikanische Computerhersteller verbuchte ein Minus von 1,5 Prozentpunkten auf 12,7 Prozent. Marktführer ist Hewlett-Packard mit 20,2 Prozent.

Themenseiten: Acer, Business, Desktop, Netbooks, Notebook, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Acer will mit Zukauf sein PC-Geschäft stärken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *