Asus-Mainboard lässt sich per Bluetooth-Handy übertakten

Das Modell Maximus III Extreme zählt zur Reihe "Republic of Gamers". Für das Feature "RC Bluetooth" muss es per Knopfdruck in den Overclocking-Modus versetzt werden. Es basiert auf dem Intel-Chipsatz P55 Express für Core-i5- und Core-i7-CPUs.

Asus hat ein übertaktbares ATX-Mainboard vorgestellt, dessen Einstellungen der Nutzer per Bluetooth vom Handy aus ändern kann. Das Maximus III Extreme ist Teil der Reihe „Republic of Gamers“ und basiert auf dem Intel-Chipsatz P55 Express.

Das Maximus III Extreme stellt vier Grafikkartenslots bereit, die ATI CrossfireX und Nvidia SLI unterstützen. Mit dem Sockel LGA1156 ermöglicht es die Verwendung von Core-i7- und Core-i5-Prozessoren von Intel. Für bis zu 16 GByte Speicher stehen vier DIMM-Slots zur Verfügung.

Zur Änderung der Übertaktungseinstellungen kann ein per USB verbundenes Notebook dienen. Dazu muss man darauf die Software ROG Connect installieren. Sie informiert den Anwender unter anderem über anliegende Spannungen und Temperaturen.

Während ROG Connect für jedes Mainboard der Reihe Republic of Gamers zur Verfügung steht, kommt „RC Bluetooth“ auf dem Maximus III Extreme erstmals zum Einsatz. Es erlaubt das Übertakten per Handy, wenn sich das Mainboard im Overclocking-Modus befindet. Dazu dient ein Knopf am I/O-Shield.

Als ersten Einsatzort des Maximus III Extreme hat Asus den Overclocking-Wettbewerb Dreamhack Winter bestimmt. Er findet am 27. und 28. November statt. Möglicherweise wird Asus dann auch einen Preis nennen.

Themenseiten: Asus, Bluetooth, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus-Mainboard lässt sich per Bluetooth-Handy übertakten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *