Firmwareupdate verlängert Akkulaufzeit von Amazons Kindle

Die Nutzungsdauer bei eingeschalteter Mobilfunkverbindung erhöht sich von vier auf sieben Tage. Zudem werden ab sofort auch PDF-Dateien unterstützt. Das Update steht nur für die zweite Generation des E-Book-Readers zur Verfügung.

Amazon hat ein Firmwareupdate für die zweite Generation seines E-Book-Readers Kindle veröffentlicht. Die Akkulaufzeiten steigt damit nach Herstellerangaben bei eingeschalteter Mobilfunkverbindung von vier auf sieben Tage. Das Update hat aber keinen Einfluss auf die Laufzeit, wenn das Lesegerät keine Internetverbindung herstellt.

„Die Energieverwaltung mobiler Geräte ist ein komplexer technischer Bereich“, heißt es in einer Pressemeldung. Amazon habe sechs Monate an dem Update gearbeitet.

Die Kindle-Software 2.3 unterstützt erstmals auch E-Books in Adobes PDF-Format. PDF-Dateien können direkt an eine Kindle-E-Mail-Adresse verschickt oder per USB auf den E-Book-Reader übertragen werden. Bisher mussten PDF-Dokumente erst in das Kindle-Format umgewandelt werden. Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, die Bildschirmausrichtung des Kindle manuell zu ändern.

Nach Herstellerangaben erfolgt das Softwareupdate automatisch, sobald eine Mobilfunkverbindung besteht. Der Vorgang dauert rund zehn Minuten. Alternativ kann die neue Firmware manuell heruntergeladen und via USB aufgespielt werden.

Themenseiten: Amazon, E-Books, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Firmwareupdate verlängert Akkulaufzeit von Amazons Kindle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *