AMD veröffentlicht Grafiktreiber ATI Catalyst 9.11

Das Update unterstützt die in Adobe Flash Player 10.1 Beta enthaltene Hardwarebeschleunigung für das Videoformat H.264. Es verbessert auch den "ATI Video Converter". Die WHQL-Treiber stehen für Windows XP, Vista, 7 und Linux zur Verfügung.

ATI Radeon Logo

AMD hat Version 9.11 seiner Grafiktreiber ATI Catalyst für Windows und Linux freigegeben. Unter Windows unterstützt das Update für Radeon-Grafikkarten ab der HD-2000-Serie die in Adobe Flash Player 10.1 Beta enthaltene Hardwarebeschleunigung für das Videoformat H.264. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Platine der Reihen HD 4000 oder HD 5000.

Laut den Release Notes (PDF) erweitern die Treiber auch den integrierten „ATI Video Converter“ um eine High-Quality-Downscaling-Funktion. Damit soll die Umwandlung hochauflösender Videos mit 1080i in niedrigere Auflösungen ohne Interlace, wie sie beispielsweise auf dem iPod benötigt werden, deutlich bessere Ergebnisse liefern.

Zudem behebt ATI Catalyst 9.11 laut AMD zahlreiche Fehler unter verschiedenen Windows-Versionen, beispielsweise mit der Multimonitorunterstützung im Crossfire-Modus. Die neuen Linux-Treiber liefern Unterstützung für die aktuellen Distributionen RHEL 5.4 und OpenSuse 11.2.

Die WHQL-zertifizierten Treiber für Windows 7, Vista, XP (32 und 64 Bit) sowie Linux stehen ab sofort zum kostenlosen Download bereit.

Themenseiten: AMD, ATI, Grafikchips, Radeon, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD veröffentlicht Grafiktreiber ATI Catalyst 9.11

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *