Bericht: Asus will Toshibas Notebook-Sparte übernehmen

Die Unternehmen führen erste Gespräche. Durch Zukäufe plant Asus, Dell als drittgrößten Laptop-Hersteller der Welt verdrängen. Derzeit liegt der taiwanische Konzern mit fünf Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz.

Asus interessiert sich für die Notebook-Sparte des japanischen Elektronikkonzerns Toshiba. Das hat Konzernchef Jonney Shih gegenüber der chinesischen Zeitung Commercial Times bestätigt. Die Spitzen der beiden Unternehmen hätten sich bereits zu ersten Gesprächen getroffen, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Asus will nach eigenen Angaben bis zum Jahr 2011 zu den drei größten Laptop-Herstellern der Welt gehören. Dabei sollen vor allem Übernahmen helfen.

Nach aktuellen Zahlen von Gartner liegt Toshibas Anteil am weltweiten PC-Markt, der sowohl Desktop-Computer als auch Notebooks umfasst, bei fünf Prozent. Sein Anteil am Laptop-Markt ist aber so gering, dass es dort nur unter „übrige Hersteller“ gelistet wird. Asus fertigt hingegen hauptsächlich mobile Computer und liegt in diesem Bereich mit fünf Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz. Um Dell als drittgrößten Notebook-Hersteller zu verdrängen, müsste das Unternehmen seinen Marktanteil verdoppeln.

Hewlett-Packard hat seine Position als Marktführer auf dem PC-Markt im dritten Quartal verteidigt. Das Unternehmen kam laut Gartner auf einen Anteil von 19,9 Prozent. Acer steigerte seinen Marktanteil zwischen Juni und September auf 15,4 Prozent und konnte damit Dell überholen.

Themenseiten: Asus, Business, Netbooks, Notebook, Toshiba, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Asus will Toshibas Notebook-Sparte übernehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *