Telekom liefert sichere Smartphones an Bundesregierung

In einem ersten Schritt erhalten 13 Bundesministerien mehrere tausend Endgeräte. Insgesamt soll T-Systems 350 Organisationen des Bundes mit neuen Handys ausstatten. Diese ermöglichen unter anderem abhörsicheres Telefonieren.

Die Bundesregierung hat mehrere tausend Sicherheitshandys bei der Deutschen Telekom geordert. Das bestätigte T-Systems-Chef Reinhard Clemens gegenüber der WAZ-Gruppe. Im Rahmen der Vereinbarung liefert das Unternehmen nach eigenen Angaben hochsichere Smartphones an rund 350 Organisationen des Bundes.

„Jetzt wollen wir mehrere tausend Endgeräte ausliefern. Den Anfang machen 13 Bundesministerien“, sagte Clemens. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel soll dem Bericht zufolge künftig mit einem solchen Gerät arbeiten, das unter anderem verschlüsselte E-Mails verschicken kann.

Von welchem Typ die Geräte sind und welche Verschlüsselungsalgorithmen zum Einsatz kommen, ist nicht bekannt. Durch die besonders geschützten Smartphones soll laut Clemens verhindert werden, dass vertrauliche Regierungsinformationen in Datennetze außerhalb Deutschlands gelangen. „Industriespionage ist eine beachtliche Gefahr.“

Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom hat im dritten Quartal einen Umsatzrückgang um 7,3 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro verzeichnet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg gegenüber dem Vorjahr um 13,8 Prozent auf 231 Millionen Euro.

Themenseiten: Handy, Kommunikation, Mobil, Mobile, T-Systems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom liefert sichere Smartphones an Bundesregierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *