Experte kritisiert Sicherheitsrichtlinien von Adobes Flash Player

Ein als Bild getarntes Flash-Programm startet den Player und führt Code aus. Es lässt sich auf jede Site mit nutzergenerierten Inhalten hochladen - etwa Social Networks. Adobe kennt das Problem schon seit einiger Zeit.

Mike Bailey, leitender Sicherheitsforscher bei Foreground Security, hat die Sicherheitsrichtlinien von Adobes Flash Player kritisiert. Er will einen Ansatz für einen Exploit gefunden haben, der die Richtlinien für den Ursprung von Flash-Objekten missbraucht, um Websites mit von Nutzern generierten Inhalten anzugreifen.

Adobe sollte die Implementierung der Sicherheitsrichtlinien modifizieren, damit nicht mehr beliebige Inhalte ohne Erlaubnis Zugriff auf die Anwendung erhalten“, sagte Bailey. Als Beispiel führte er eine manipulierte Flash-Datei an, die sich als Bild getarnt auf Social Networks veröffentlichen lasse. Eine solche Datei sei in der Lage, Schadcode auszuführen, wenn sie in einem Browser geöffnet werde. Damit sei jeder in Gefahr, der das Bild betrachte. Im Detail beschreibt Bailey seine Untersuchungen in einem Blogeintrag.

Die Technik werde bisher noch nicht aktiv für Angriffe eingesetzt, so Bailey. Eine Vielzahl von Websites, darunter auch Google Mail, sei anfällig. Adobe kenne das Problem schon seit einiger Zeit, könne das Problem aber nicht beheben, ohne das viele Flash-Inhalte und Anwendungen im Internet unbrauchbar würden.

Administratoren könnten Änderungen an ihren Websites vornehmen, um das Risiko zu minimieren. Anwendern empfiehlt Bailey, Flash vollständig zu deaktivieren. Unter Firefox rät er, das Plug-in NoScript zu nutzen, das Java und Flash von nicht vertrauenswürdigen Websites blockiert.

„Adobe hat immer empfohlen, keine beliebigen Uploads von Flash-Inhalten auf vertrauenswürdige Domains zu erlauben“, heißt es in einer Erklärung des Softwareanbieters. Dies führe zu Missbrauchsmöglichkeiten wie der von Bailey beschriebenen. Adobe stelle Entwicklern Anleitungen und ein Whitepaper zum sicheren Hosting von Flash-Inhalten zur Verfügung.

Themenseiten: Adobe, Flash

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Experte kritisiert Sicherheitsrichtlinien von Adobes Flash Player

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. November 2009 um 11:10 von dregi

    Experte Kritisiert….
    Das kann doch kein ernsthafte Berichterstattung sein.
    So ein müll bin ich mir von ZDNet nicht gewöhnt!
    Da bekommt man die Möglichkeit mittels flash eine Seite zu manipulieren,
    nachdem man die Seite zuvor manipuliert hat!
    Genial!!!
    Ein intelligenter Programmiere manipuliert die Seite schon beim ersten mal nach seinem Wunsch!?!
    Dieser Artikel ist einfach nur schlecht!!!

    Liebe grüsse Dregi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *