Microsoft überarbeitet seine Suchmaschine Bing

Wolfram Alpha ist nun integriert. Die Konkurrenzsuchmaschine bringt Möglichkeiten wie Diättipps und höhere Mathematik mit. Bing zeigt jetzt außerdem eine Vorschau von Ergebnisseiten an.

Microsoft hat seiner Suchmaschine Bing eine Generalüberholung verpasst und einige neue Funktionen hinzugefügt. Fährt man mit der Maus über ein Suchergebnis (englisch „hover“), werden weitere Informationen – unter anderem eine Seitenvorschau – sichtbar, außerdem gibt es jetzt Ergebnisse der Suchmaschine Wolfram Alpha zu sehen.

Die Hover-Funktion wurde von einem Team einer in San Francisco ansässigen Firma namens Powerset entwickelt, die Microsoft 2008 gekauft hat. Powerset entwickelt Techniken für semantische Suche und steckt auch hinter Bings Wikipedia-Indexierungsfunktion.

Im August hatte Microsoft ein Lizenzabkommen mit Wolfram Alpha geschlossen. Die Früchte der Zusammenarbeit sind jetzt auf bing.com zu sehen. Wolfram Research bietet nicht nur Microsoft, sondern allen Entwicklern über eine Schnittstelle den Zugriff auf seine Datenbestände an.

In einem Blog-Beitrag beschreiben die Microsoft-Programmierer, was man alles mit den Wolfram-Research-Ergebnissen machen kann. Neben mathematischen Berechnungen gibt es zum Beispiel Diättipps oder Analysen des Body Mass Index (BMI).

Weitere Veränderungen hatte Microsoft schon zuvor bekannt gegeben. MSN Video soll jetzt unter dem Dach von Bing untergebracht werden. Auf der neuen Video-Seite kann man neben MSN-Videos auch Filme von anderen Sites wie Hulu ansehen.

Bing Maps wurde überarbeitet. Jetzt ist es möglich, eine vorgeschlagene Route mit der Maus zu ändern. Kurz darauf bekommt man auch die geänderten Fahranweisungen präsentiert. Auch die Wetter- und Veranstaltungshinweise wurden laut Microsoft verbessert. Sie sollen jetzt genauere ortbezogene Resultate liefern.

Die Generalüberholung ist eine Maßnahme, um Google Anteile am Suchmaschinenmarkt abzunehmen. Laut Comscore stieg der Marktanteil von Bing in den USA im September nur um 0,1 Prozent, während Google 0,3 Prozent zulegte.

Themenseiten: Bing, Internet, Microsoft, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft überarbeitet seine Suchmaschine Bing

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *