OCZ kündigt SSDs mit 260 MByte/s sequenzieller Leserate an

Die Flash-Laufwerke nutzen Controller von SandForce. Sie sollen wahlweise mit SATA- oder SAS-Schnittstelle erhältlich sein. OCZ plant Kapazitäten zwischen 50 und 400 GByte.

OCZ Technology hat eine neue Solid-State-Drive-Serie angekündigt, die mit Controllern von SandForce ausgestattet sein wird. Diese ermöglichen sequenzielle Lese- und Schreibraten von 260 MByte/s.

Die Lese-Performance der Chip-Modelle SF-1200 und SF-1500 gibt SandForce mit 30.000 Eingabebefehlen pro Sekunde (IOPS) an. Die Schreibleistung des SF-1200 liegt bei 10.000 IOPS, während der SF-1500 auch hier 30.000 IOPS schafft. Dafür hat letzterer mit 950 mW eine höhere typische Leistungsaufnahme, der SF-1200 kommt mit 550 mW aus. Im Ruhezustand begnügen sich beide mit 50 mW.

OCZ will die neuen SSDs mit verschiedenen Schnittstellen ausliefern. Neben einem 3-GBit/s-SATA-Interface soll auch eine 6-GBit/s-SAS-Schnittstelle zum Einsatz kommen. Die Speicherkapazität spezifiziert der Hersteller mit 50 bis 400 GByte.

Je nach Modell will OCZ Single-Level-Cell- (SLC) oder Multi-Level-Cell-NAND-Flash (MLC) verbauen. Damit sollen sich die neuen Laufwerke sowohl für Unternehmen als auch für Privatanwender eignen. Erste Vertreter der neuen SSD-Serie will der Hersteller bis zur CES 2010 im Januar ankündigen.

Themenseiten: Flash, Hardware, OCZ Technology, SSD

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OCZ kündigt SSDs mit 260 MByte/s sequenzieller Leserate an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *