Mac OS X 10.6.2: (noch) kein Support für Intel Atom

Das Update 2 für Mac OS X 10.6 enthält keine Unterstützung für Intels Atom-Prozessor. Hackintosh-Netbooks können vorerst also nicht mit der neuesten Version des Apple-Betriebssystem aktualisiert werden.

Mit dem Update 2 für Mac OS X 10.6 wird Intels Atom-Prozessor von Snow Leopard nicht mehr unterstützt. Hackintosh-Netbooks können vorerst also nicht mit der neuesten Version des Apple-Betriebssystems aktualisiert werden.

Besserung ist aber in Sicht: Wenn der Hersteller den Source-Code des neuen Kernels freigegeben hat, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis ein Atom-kompatibler Kernel zur Verfügung steht. Für Netbook-Anwender wird es also nur etwas schwieriger, aber nicht unmöglich, Updates auf ihr System aufzuspielen. Dass Apple jedoch bewusst mit dem neuesten Update gegen die Verbreitung von Mac OS X auf Netbooks vorgegangen ist, wie manche spekulieren, darf aufgrund der geringen Anzahl von Hackintosh-Anwendern stark bezweifelt werden. Möglicherweise wird der Atom einfach deshalb nicht mehr unterstützt, weil Apple für sein eigenes Netbook nicht länger einen Atom, sondern einen ARM-Prozessor vorsieht.

HIGHLIGHT

Praxis: Installation von Mac OS X 10.6 auf einem PC

Dank zahlreicher Entwicklungen der OSx86-Community lässt sich Snow Leopard auch auf PCs installieren. Wie das funktioniert und warum ein echter Mac immer noch besser ist, zeigt der ausführliche ZDNet-Testbericht.

Gegen ein Vorgehen gegen die Hackintosh-Gemeinde spricht auch, dass Apple in anderer Hinsicht die Kompatibilität zu herkömmlicher PC-Hardware erweitert hat. Mit dem Update 10.6.2 unterstützt Snow Leopard nun auch ATI-Grafikchips der Serien Radeon HD 43xx, 45xx und 46xx. Die Inbetriebnahme einer Radeon HD 4830 ist ebenfalls möglich. Bisher war das OS auf Radeon-Karten mit 4850-, 4870- und 4890-GPU beschränkt. Zudem verbessert das Update die OpenCL-Performance von Radeon-Karten. Treiber für ATIs neue 5000er-Serie sind hingegen nicht im Update 2 enthalten. Neu ist auch die 64-Bit-Unterstützung von Intels Grafikchips GMA950 und GMA3100: Sie erlauben nun den Start des Betriebssystems mit 64-Bit-Kernel. Dieses Feature bieten auch die in 10.6.2 enthaltenen Treiber für Atheros-Netzwerkchips.

Alles in allem kann sich die Hackintosh-Gemeinde über die Unterstützung zusätzlicher Hardware durch das Update 2 für Snow Leopard freuen. Lediglich die Netbook-Anwender mit Intel Atom müssen noch auf einen geeigneten Kernel warten. Im Übrigen wissen auch Besitzer von Original-Macs die Entwicklungen der OSx86-Programmierer zu schätzen. Beispielsweise können Mac-Pro-Anwender ein kostengünstiges Grafik-Upgrade mit PC-Hardware durchführen und sind nicht länger auf das teure und begrenzte Angebot von Original-Apple-Grafikkarten angewiesen.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Grafikchips, Hackintosh, Mac, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Mac OS X 10.6.2: (noch) kein Support für Intel Atom

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2010 um 21:42 von Robert

    Radeon HD 4850
    Hi, könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ihr die grafikkarte zum laufen gebracht habt????!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *