Gerücht: AT&T und Apple planen 8-GByte-Version des iPhone 3GS

Das Modell soll mit einem Zweijahresvertrag 99 Dollar kosten. Angeblich erscheint es noch vor Weihnachten. Die Unternehmen wollen damit Motorolas Android-Handy Droid kontern.

Der US-Mobilfunkanbieter AT&T und Apple planen angeblich, das iPhone 3GS in einer Version mit 8 GByte auf den Markt zu bringen. Bislang ist das Gerät ausschließlich mit 16 und 32 GByte erhältlich. Der Preis soll inklusive Zweijahresvertrag bei 99 Dollar liegen. Wie Boy Genius Report meldet, wollen die Unternehmen damit eine Konkurrenz zu Motorolas Android-Handy Droid schaffen.

Dem Bericht zufolge soll die günstige Variante des iPhone 3GS die 8-GByte-Version des iPhone 3G ersetzen. Diese bietet Apple seit dem Erscheinen des Nachfolgers in Nordamerika mit einem Zweijahresvertrag für 99 Dollar an. Gleichzeitig könnte Apple die Produktion des im vergangenen Jahr vorgestellten Smartphones einstellen, heißt es.

Das 99-Dollar-iPhone soll laut Boy Genius Report zum Weihnachtsgeschäft erscheinen. Ob Apple das iPhone 3GS mit 8 GByte Speicherplatz auch außerhalb der Vereinigten Staaten verkaufen wird, ist nicht bekannt. Apple hat sich bislang nicht zu dem Bericht geäußert.

Themenseiten: AT&T, Apple, Handy, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerücht: AT&T und Apple planen 8-GByte-Version des iPhone 3GS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *