Microsoft-Patch behebt Probleme beim Upgrade auf Windows 7

Der Fix darf nur verwendet werden, wenn der Upgrade-Vorgang bei 62 Prozent einfriert. Grund für den Hänger ist ein Fehler in einem Vista-Plug-in. Dadurch antwortet der zugehörige Dienst nicht mehr und hält den Upgrade-Prozess auf.

Microsoft hat einen Fix-it-Patch (50319) veröffentlicht, der Probleme beim Upgrade von Vista auf Windows 7 beheben soll. Einige Kunden hatten sich darüber beschwert, dass der Upgrade-Prozess bei 62 Prozent Fortschritt einfriere.

Laut Microsoft beruht das Problem in erster Linie auf einem Fehler in dem Vista-Plug-in „IphlpsvcMigPlugin.ddd“. Dadurch antwortet der zugehörige Dienst nicht mehr und behindert so den Ablauf des Upgrade-Prozesses.

Der jetzt veröffentlichte Fix-it-Patch verändert eine Systemvariable, so dass das fehlerhafte Plug-in während des Upgrade-Vorgangs ignoriert wird. Allerdings sollten Nutzer den Fix erst verwenden, wenn ihr Upgrade-Versuch bei exakt 62 Prozent gescheitert ist und der Rechner wieder auf Windows Vista zurückgesetzt wurde. Die Lösung eignet sich Microsoft zufolge nicht, wenn das Upgrade bei einer anderen Prozentzahl hängenbleibt oder die Einträge der Log-Datei „Setupact.log“ nicht den im Microsoft-Hilfe-Artikel 975253 genannten entsprechen.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows 7, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft-Patch behebt Probleme beim Upgrade auf Windows 7

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *