Intel kann Marktanteil im dritten Quartal ausbauen

Zwischen Juli und September steigt der Anteil von Intel von 81,2 auf 81,5 Prozent. AMD erreicht im gleichen Zeitraum 17,8 Prozent. Der Absatz von Laptop- und Netbook-Prozessoren treibt den CPU-Markt an.

Intel hat im dritten Quartal seinen Marktanteil auf dem CPU-Markt ausgebaut. Das geht aus einer Untersuchung von Mercury Research hervor. Der Marktanteil des Chipherstellers stieg von 81,2 Prozent im Vorjahr auf 81,5 Prozent. Gegenüber dem zweiten Quartal legte Intel um 1 Prozent zu.

Nach Angaben der Analysten konnte das Unternehmen seinen Marktanteil auf Kosten von VIA steigern, dessen Anteil am Prozessormarkt gegenüber dem Vorjahr von 1,1 auf 0,7 Prozent sank. AMD legte gegenüber dem Vorjahr von 17,7 auf 17,8 Prozent zu, verbuchte im Vergleich zum zweiten Quartal allerdings ein Minus von 0,8 Prozent.

Zwischen Juli und September haben die CPU-Hersteller laut Dean McCarron, Analyst bei Mercury Research, 90 bis 100 Millionen Prozessoren verkauft und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Dafür sei in erster Linie eine hohe Nachfrage nach Laptop- und Netbook-CPUs verantwortlich, deren Absatz gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent anstieg.

Die Entwicklung der Marktanteile von AMD und Intel ist nach Ansicht der Analysten bezeichnend für die Produkte, die die beiden Chiphersteller anbieten. Während sich AMD vor allem auf den Desktop-Markt konzentriert, bietet Intel zahlreiche Prozessoren für mobile Produkte an und konnte dadurch seinen Marktanteil steigern.

Themenseiten: AMD, Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel kann Marktanteil im dritten Quartal ausbauen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *