Ehemaliger Oracle-Deutschlandchef wechselt zu SAP

Rolf Schwirz übernimmt bei dem Walldorfer Softwarekonzern mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für die EMEA-Region. Er löst Marinus ter Laak ab. Zuvor leitete er bei Oracle das Datenbank- und Middleware-Geschäft in 13 Ländern.

Rolf Schwirz wechselt von Oracle zu SAP.
Rolf Schwirz wechselt von Oracle zu SAP.

SAP hat den ehemaligen Geschäftsführer von Oracle Deutschland, Rolf Schwirz, mit sofortiger Wirkung zum Head of Mature Markets für die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) berufen. Er folgt in dieser Position Marinus ter Laak, der kürzlich zum Chief Operating Officer für SAPs weltweite Vertriebsorganisation ernannt wurde.

Schwirz übernimmt die Verantwortung für den Vertrieb in den Ländern Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Niederlande, Belgien, Luxemburg sowie den skandinavischen Staaten. Er soll den Umsatz in seiner Region durch den Austausch von Best-Practices-Konzepten und neuen Initiativen ausbauen. Der Manager berichtet direkt an José Duarte, Präsident und CEO für die Vertriebsregion EMEA bei SAP.

Schwirz verfügt über zwölf Jahre Erfahrung im Bereich Softwarevertrieb und Beratung. Als Senior Vice President leitete er zuvor bei Oracle die Vertriebsorganisation Westeuropa und zeichnete für das Datenbanken- und Middleware-Geschäft in 13 Ländern verantwortlich. Von 2001 und 2006 war er Geschäftsführer von Oracle Deutschland und übernahm ab 2004 als Senior Vice President zusätzlich die Aufsicht über die skandinavischen Länder.

Seine Karriere begann Schwirz 1983 bei der Flachglas AG. Später nahm er verschiedene Führungspositionen bei Siemens Nixdorf und der Siemens AG ein.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Oracle, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ehemaliger Oracle-Deutschlandchef wechselt zu SAP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *