Japanischer Androide springt acht Zentimeter hoch

Die Entwicklungszeit von Ropid betrug zweieinhalb Jahre. Aus dem Sitzen kann er sich wie ein Mensch mithilfe der Arme aufrichten. Er wiegt 1,6 Kilo.

Ropid (Bild: Robo-Garage)
Ropid (Bild: Robo-Garage)

Der Japaner Tomotaka Takahashi hat einen menschenähnlichen Roboter namens Ropid entwickelt, der drei Zoll (fast acht Zentimeter) hoch springen kann. Dabei wiegt er nur 1,6 Kilo.

Wie ein Video zeigt, kann Ropid auf seinen beiden Beinen auch gehen und rennen. Aus einer sitzenden Position ist es ihm möglich, sich wie ein Mensch aufzurichten, indem er sich mit beiden Armen am Boden abstützt. Für solche komplexen Bewegungen hat Takahasi vier Dreh- und vier Bewegungssensoren verbaut.

Der Name Ropid setzt sich aus den englischen Wörtern „robot“ and „rapid“ zusammen. Der Androide besteht aus Kohlefaser und Plastik. Für die Entwicklung an seiner „Robo-Garage“ an der Universität Tokio benötigte Takahashi zweieinhalb Jahre. Die dahinter stehende Technologie hatte er sich 2007 patentieren lassen.

Die Entwicklung von Androiden gilt in Japan als Prestigeprojekt. Zu den in diesem Bereich forschenden Unternehmen zählen Autokonzerne wie Honda und auch Toyota, dessen Roboter Geige spielen und 7 km/h schnell laufen können. Bei anhaltendem Bevölkerungsschwund könnten sie Diener oder Fabrikarbeiter ersetzen.

Themenseiten: Forschung, Personal Tech, Roboter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Japanischer Androide springt acht Zentimeter hoch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *