Nintendos Gewinn bricht im ersten Halbjahr um 52 Prozent ein

Der Überschuss beträgt zwischen April und September 520 Millionen Euro. Die Erlöse sinken im gleichen Zeitraum um 21,7 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Als Grund nennt Nintendo unter anderem schwächelnde Verkaufszahlen der Wii.

Nintendo hat für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang bekannt gegeben. Der Überschuss des Unternehmens brach im ersten Halbjahr um 52 Prozent auf 69,5 Milliarden Yen (520 Millionen Euro) ein. Der Umsatz des japanischen Konzerns sank zwischen April und September um 21,7 Prozent von 837 Milliarden Yen (6,63 Milliarden Euro) auf 548 Milliarden Yen (4,1 Milliarden Euro).

Als Grund dafür nennt Nintendo in erster Linie gesunkene Verkaufszahlen seiner Spielkonsole Wii. In den ersten sechs Monaten des Jahres setzte das Unternehmen nach eigenen Angaben 5,75 Millionen Stück ab. Ein Jahr zuvor hatte die Zahl noch bei 10,1 Millionen gelegen. Auch die kürzlich durchgeführte Preissenkung habe sich negativ auf die Einnahmen ausgewirkt.

Für das gesamte Fiskaljahr, das am 31. März 2010 endet, rechnet Nintendo mit weniger Gewinn als bisher. Statt 300 Milliarden Yen (2,2 Milliarden Euro) erwartet das Unternehmen nun einen Überschuss von 200 Milliarden Yen (1,5 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang um 17,6 Prozent. Der Umsatz soll bei 1,5 Billionen Yen (11,2 Milliarden Euro) liegen.

Themenseiten: Business, Nintendo, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nintendos Gewinn bricht im ersten Halbjahr um 52 Prozent ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *