Red Bend reicht Patentklage gegen Google ein

Die Update-Funktion des Chrome-Browsers soll das geistige Eigentum des indischen Unternehmens verletzen. Genauer geht es um Googles Kompressionsverfahren namens Courgette. Red Bend fordert Schadenersatz und die Erstattung von Anwaltskosten.

Das israelische Unternehmen Red Bend hat eine Patentklage gegen Google eingereicht. Wie PCWorld berichtet, wirft das Unternehmen Google vor, mit dem Browser Chrome sein geistiges Eigentum zu verletzen. Eine Technologie von Red Bend soll in einer Chrome-Funktion namens Courgette zum Einsatz kommen, die Google zum Komprimieren und Verteilen von Updates an seine Nutzer verwendet.

In der Klageschrift heißt es weiter, dass Google unrechtmäßig den Quellcode der Technologie des israelischen Unternehmens öffentlich zugänglich mache und weiterverbreite. Google stellt seinen Browser und damit auch das Update-System Courgette unter einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung.

Red Bend wirft Google vor, mutwillig gegen das Patent zu verstoßen, und fordert Schadenersatz in nicht genannter Höhe sowie Erstattung der Anwaltskosten. Red Bend hatte das Patent nach eigenen Angaben 1998 beantragt und es schließlich 2003 zugesprochen bekommen.

Das israelische Unternehmen entwickelt in erster Linie Software-Management-Produkte für die Mobilfunkindustrie. Handyhersteller, Mobilfunkanbieter und Entwickler nutzen die Lösungen von Red Bend, um Software auf Handys zu verwalten und aktualisieren.

Themenseiten: Browser, Business, Google, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Bend reicht Patentklage gegen Google ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *