Kabel BW plant „echtes“ Video-on-Demand-Angebot

Zuschauer sollen Filme jederzeit starten, anhalten, vor- und zurückspulen können. Zu den Inhalten zählen neben aktuellen Blockbustern und Klassikern nahezu aller großen Studios auch Serien und Musik. Der Dienst soll Anfang 2010 starten.

Kabel BW will Anfang 2010 ein „echtes“ Video-on-Demand-Angebot (Transactional Video on Demand) starten, bei dem Nutzer anders als beim gängigen Near Video on Demand Inhalte zu einem beliebigen Zeitpunkt aufrufen, anhalten, vor- und zurückspulen können. Dazu hat der Kabelnetzbetreiber aus Baden-Württemberg einen Kooperationsvertrag mit dem Münchner Dienstleister On Demand Deutschland geschlossen.

Das Angebot umfasst Kabel BW zufolge aktuelle Blockbuster als auch Klassiker nahezu aller großen Hollywood-Studios sowie Serien und Musik. Es soll nach dem Start im kommenden Jahr kontinuierlich ausgebaut werden.

„Erstmals können Endverbraucher über ihren Kabelanschluss eine Vielzahl an Filmen in Form von echtem Video on Demand genießen. Das bedeutet Spielfilme auf Abruf direkt über die Fernbedienung“, sagt Stefan Beberweil, Bereichsleiter Produktmanagement bei Kabel BW.

Auch Kabel Deutschland hat vor Kurzem den Start eines Video-on-Demand-Diensts im kommenden Jahr angekündigt.

Themenseiten: Breitband, Internet, Kabel BW, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kabel BW plant „echtes“ Video-on-Demand-Angebot

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *