Verbraucherschützer brandmarken unseriöses Online-Gewinnspiel

Dreh- und Angelpunkt ist die Site gwinchance.eu. Zusätzlich zu einer Abofalle werden Verbrauchern telefonisch Bankdaten entlockt. Angeblich geschieht dies zum Datenabgleich, tatsächlich wird jedoch Geld abgebucht.

Das 'Schwarze Schaf' des Monats Oktober geht an die Site gwinchance.eu (Bild: OpSec Security).
Das ‚Schwarze Schaf‘ des Monats Oktober geht an die Site gwinchance.eu (Bild: OpSec Security).

Die Betreiberfirma der Site gwinchance.eu erhält den von der Firma OpSec Security unterstützten Negativpreis „Das Schwarze Schaf“ für den Monat Oktober. Gerügt wird die Art, wie das Unternehmen Verbrauchern deren Bankdaten entlockt und sie in eine Abofalle lockt.

Nach eigenen Angaben erhielten die Geprellten Anrufe vom Betreiber der Site gwinchance.eu, nachdem sie zwar Daten wie Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse im Rahmen eines kostenlosen Gewinnspiels im Internet angegeben, jedoch nicht die Website gwinchance.eu besucht hatten. Am Telefon werde ihnen mitgeteilt, sie hätten ein 24-monatiges Abonnement abgeschlossen und müssten nun monatlich Gebühren zahlen. Möglich sei jedoch eine Verkürzung des Abos auf drei Monate, dafür fielen jedoch 59 Euro Gebühren an. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma ist aber nur von acht Euro pro Monat die Rede.

Außerdem bittet die Firma Kündigungswillige am Telefon darum, ihre Bankdaten zwecks Datenabgleich zu nennen. Ansonsten würde der Vertrag 24 Monate weiterlaufen. Die Daten nutzt sie anschließend aber, um Geld abzubuchen.

In Internetforen berichten einige User, sie hätten die Gewinnspielseite lediglich angeklickt, sich jedoch nicht registriert und seien von der Firma trotzdem angerufen worden. Dies könnte laut OpSec ein Hinweis auf einen illegalen Datenhandel sein, den die Firma betreibt. Telefonanrufe dieser Art unterliegen inzwischen gesetzlichen Regelungen für unlauteren Wettbewerb und sind als Spam zu werten. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Seite gwinchance.eu sind zwar auf der Startseite zu finden, jedoch sehr klein, und aus ihnen wird nicht genau ersichtlich, welche Leistungen der Betreiber der Seite konkret erbringt.

„Mit diesem ‚Schwarzen Schaf‘ möchten wir alle Verbraucher dazu animieren, mit der Herausgabe ihrer Daten – insbesondere der Bankdaten – äußerst vorsichtig zu sein und vorher immer genau zu prüfen, ob ein Anbieter wirklich seriös ist“, sagt Wolfgang Greipl, einer der Geschäftsführer von OpSec Security.

Mit der Negativ-Auszeichnung „Schwarzes Schaf“ will OpSec seit April 2006 Verbraucher auf unseriöse Verkaufsmethoden von Online-Händlern beziehungsweise Online-Shops aufmerksam machen und sie zur Vorsicht anhalten. Einmal im Monat wird dazu unter allen von Verbrauchern und Firmen gemeldeten Fällen die aus Sicht der Jury „dreisteste Rechtsverletzung im Internet“ ausgewählt.

Themenseiten: Big Data, Business, Datendiebstahl, Datenschutz, Internet, Phishing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verbraucherschützer brandmarken unseriöses Online-Gewinnspiel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *