Intel zieht Firmware-Update für Solid State Drives zurück

Intel hat ein gestern veröffentlichtes Firmware-Update für seine 34-Nanometer-SSDs vom Typ X25-M zurückgezogen. Ein Intel-Sprecher erklärte gegenüber PCWorld, dass das Unternehmen von Anwendern kontaktiert worden sei, die nach dem Einspielen des Firmware-Updates ihr Windows-7-System nicht mehr starten konnten. “Wir nehmen die Berichte und Probleme unserer Kunden sehr ernst und arbeiten an einer Lösung.”

Einer der betroffenen Nutzer schreibt im Intel-Forum, dass Windows 7 nach dem Firmware-Update automatisch neue Treiber installiert habe. Nach einem Neustart sei das Betriebssystem dann nicht mehr gestartet. Andere Nutzer berichten, dass die neue Firmware bei ihnen reibungslos funktioniere.

Intel hatte die Firmware-Version 02HA als Teil einer Reihe von Werkzeugen veröffentlicht, die die Performance von Solid State Drives unter Windows 7 verbessern sollten. Dazu gehört auch eine Software namens Solid State Drive Toolbox, mit der Anwender den Zustand ihrer SSDs überwachen und verwalten können.

Bereits im Juli hatte der Chiphersteller Probleme mit seiner X25-M-Serie. Nach dem Setzen eines BIOS-Passworts war es Anwendern nicht mehr möglich, auf den Speicher zuzugreifen. Ein Firmware-Fix behob das Problem rund zwei Wochen später.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel zieht Firmware-Update für Solid State Drives zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *