US-Justizministerium untersucht Sonys Laufwerksparte

Das Unternehmen soll Unterlagen zu seinen laufenden Geschäften vorlegen. Derzeit beschränkt sich die Überprüfung auf den amerikanischen Zweig von Sony Optiarc. Sie ist Teil von umfassenden Ermittlungen zu Kartellen im Laufwerksmarkt.

Sony hat bekannt gegeben, dass das US-Justizministerium seine Laufwerksparte Optiarc untersucht. Nach eigenen Angaben erhielt das Unternehmen heute eine Vorladung der Behörde. Es soll Dokumente zu seinen laufenden Geschäften vorlegen.

Wie es heißt, beschränkt sich die Überprüfung zunächst auf den amerikanischen Zweig von Sony Optiarc. Das Justizministerium wolle prüfen, ob es im Laufwerksmarkt Kartelle gebe. Auch andere Länder bereiten einem Sony-Sprecher zufolge Wettbewerbsuntersuchungen vor. Um welche Länder es sich handelt und ob Sony davon betroffen ist, teilte er nicht mit.

Sony Optiarc wird nach eigenen Angaben mit den US-Behörden zusammenarbeiten. Das Unternehmen, ursprünglich ein Joint Venture von Sony und NEC, fertigt unter anderem CD-, DVD- und Blu-ray-Laufwerke.

Themenseiten: Blu-ray, Business, Sony Optiarc

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Justizministerium untersucht Sonys Laufwerksparte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *