Western Digital mit Rekordumsatz im ersten Quartal

Die Einnahmen steigen um fünf Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn wächst um 36 Prozent auf 288 Millionen Dollar. Mit 44,1 Millionen verkauften Festplatten verzeichnet der Hersteller auch beim Absatz ein Rekordhoch.

Western Digital (WD) hat im ersten Fiskalquartal 2010 (bis 2. Oktober) einen Rekordumsatz von 2,2 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

Wie aus der gestern veröffentlichten Bilanz des kalifornischen Festplattenherstellers hervorgeht, kletterte der Nettogewinn im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 288 Millionen Dollar oder 1,25 Dollar pro Aktie. Die Bruttomarge stieg gegenüber dem ersten Geschäftsquartal 2009 um 3,2 Punkte und gegenüber dem Vorquartal um 4,1 Punkte auf 23,3 Prozent.

Auch bei den verkauften Festplatten hat WD mit 44,1 Millionen abgesetzten Einheiten im ersten Quartal eine neue Bestmarke aufgestellt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs, in dem WD 39,4 Millionen Festplatten verkauft hatte, sank der durchschnittliche Verkaufspreis von 53 auf 49 Dollar, im Vergleich zum Vorquartal stieg er um einen Dollar.

„Im zweiten Quartal in Folge fiel die Nachfrage nach Festplatten höher aus als erwartet. Der positive Trend, der sich im Juni angedeutet hatte, hat sich bis September fortgesetzt“, sagte Western-Digital-CEO John Coyne. „Wir erwarten, das die Nachfrage auch im Dezember-Quartal stark bleibt.“

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Western Digital

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Western Digital mit Rekordumsatz im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *