Ebay verzeichnet trotz steigender Umsätze Gewinnrückgang

Der Nettogewinn des Auktionshauses bricht im dritten Quartal um 29 Prozent auf 350 Millionen Dollar ein. Der Umsatz klettert um sechs Prozent auf 2,238 Milliarden Dollar. PayPal und Skype steigern ihre Einnahmen um 15 respektive 29 Prozent.

Ebay-Logo

Ebay hat im dritten Quartal 2009 (bis 30. September) trotz steigender Umsätze erneut einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Der GAAP-Nettogewinn des Online-Auktionshauses sank gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 29 Prozent auf 349,7 Millionen Dollar oder 0,27 Dollar je Aktie. Es ist das vierte Quartal in Folge, in dem Ebay einen rückläufigen Gewinn ausweist.

Der Umsatz legte dem gestern veröffentlichten Bilanzbericht (PDF) zufolge hingegen um 120,3 Millionen Dollar oder sechs Prozent auf 2,238 Milliarden Dollar zu. Die Einnahmen der Bezahldienst-Tochter PayPal beliefen sich zwischen Juli und September auf 688,1 Millionen Dollar, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. Auch Skype erzielte eine deutliche Umsatzsteigerung von 29 Prozent auf 185,2 Millionen Dollar.

Das Marktplatzgeschäft, das die Plattformen Ebay, Ebay Kleinanzeigen, mobile.de, Shopping.com, StubHub und andere E-Commerce-Sites umfasst, erwirtschaftete mit 1,4 Milliarden Dollar ein Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr. Das Handelsvolumen, also der Wert der auf Ebay erfolgreich gehandelten Waren und Dienstleistungen, betrug im dritten Quartal weltweit 12,2 Milliarden Dollar, was einer Steigerung um 7 Prozent zum Vergleichsquartal des Vorjahres beziehungsweise um 10 Prozent zum Vorquartal entspricht.

Starkes Wachstum verzeichnete das internationale Marktplatzgeschäft – insbesondere in Deutschland und Großbritannien. Auf dem deutschen Ebay-Marktplatz wurden im dritten Quartal 2009 zehn Prozent mehr Artikel verkauft als ein Jahr zuvor. Insgesamt steuerten die internationalen Marktplätze 56 Prozent zum Umsatz des gesamten Geschäftsbereichs bei. Im dritten Quartal 2008 betrug der Anteil noch 53 Prozent.

Im laufenden vierten Quartal rechnet Ebay mit einem Umsatz zwischen 2,2 und 2,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie soll zwischen 0,28 und 0,30 Dollar liegen. Die Prognose setzt den Abschluss des geplanten Teilverkaufs von Skype in der Mitte des Quartals voraus, rechnet den erwarteten Reingewinn von rund einer Milliarde Dollar aber nicht mit ein.

Themenseiten: Business, Ebay, Paypal, Quartalszahlen, Skype

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ebay verzeichnet trotz steigender Umsätze Gewinnrückgang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *