Google plant Online-Musikdienst „One Box“

Er wird mit Googles Suchmaschine verknüpft. Neben herkömmlichen Ergebnissen liefert der Service Bilder, Videos, Hintergrundinformationen und Hörbeispiele. Der Verkauf von Musik erfolgt über die Online-Shops Lala und iLike.

Google plant unter dem Namen „One Box“ einen eigenen Online-Musikdienst. Nach Angaben von mit den Plänen vertrauten Kreisen gegenüber ZDNet soll One Box mit dem Suchangebot von Google verknüpft werden und Hörbeispiele von Songs, Künstlerbiografien, Bilder und Videos zu Suchanfragen liefern. Google selbst wird offenbar keine Downloads oder Musik-Abonnements anbieten. Stattdessen verlinkt der das Unternehmen auf die Online-Shops Lala und iLike.

Wie es heißt, hat sich Google für One Box die vier großen Musiklabels Warner Music, Sony Music, EMI und Universal Music ins Boot geholt. Es wird erwartet, dass der Suchanbieter seinen Musikdienst im Lauf der nächsten Woche offiziell vorstellt.

Der Dienst unterscheidet sich damit deutlich von Googles Musikangebot in China. Dort hatte das Unternehmen Ende März den Testbetrieb eines kostenlosen Musikdiensts gestartet, der sich ausschließlich über Werbung finanziert.

Themenseiten: Google, Internet, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google plant Online-Musikdienst „One Box“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *