Apple räumt Überhitzungsprobleme beim iPod Nano ein

Betroffen sind nur Geräte der ersten Generation, die zwischen September 2005 und Dezember 2006 verkauft wurden. Die Überhitzung des Akkus führt zu Fehlfunktionen und Verformungen. Apple tauscht die Batterie auf Wunsch aus.

Der Akku des ersten iPod Nano kann überhitzen (Bild: Apple).
Der Akku des ersten iPod Nano kann überhitzen (Bild: Apple).

Apple hat jetzt offiziell zugegeben, dass es beim Laden des iPod Nano „in seltenen Fällen“ zu einer Überhitzung des Akkus kommen kann. Laut einem Apple-Support-Artikel sind davon nur Modelle der ersten Generation betroffen, die zwischen September 2005 und Dezember 2006 verkauft wurden.

Die Überhitzung führe zu Fehlfunktionen und einer Verformung des Mediaplayers, so Apple. Dem Unternehmen seien sehr wenige Fälle dieses Problems gemeldet worden und es habe den Fehler auf einen Batteriehersteller eingrenzen können.

Besitzer eines iPod Nano, dessen Batterie Zeichen von Überhitzung wie Verfärbungen oder Verformungen aufweist, sollten das Gerät nicht mehr benutzen und sich mit AppleCare in Verbindung setzen. Apple will den Akku dann austauschen.

Schon im Juli hatte Apple in Südkorea einige iPod Nano der ersten Generation wegen Akkuproblemen zurückgerufen. Ein Jahr zuvor hatte das japanische Wirtschaftsministerium mehrere Fälle untersucht, in denen Akkus des MP3-Players überhitzten und Funken sprühten.

Themenseiten: Apple, Hardware, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple räumt Überhitzungsprobleme beim iPod Nano ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *