Wolfram Alpha öffnet sich für externe Entwickler

Die Ergebnisse der Suchmaschine lassen sich nun in jede Art von Anwendung einbinden. Die Nutzung der API ist kostenpflichtig. Die Monatsgebühren reichen von 2000 bis 220.000 Dollar.

Wolfram Alpha hat seine gleichnamige Suchmaschine für Drittentwickler geöffnet. Über die freigegebene Programmierschnittstelle (API) lassen sich einem Blogeintrag zufolge die Resultate des Wolfram-Alpha-Systems abfragen und in beliebige Anwendungen einbetten.

Der Zugriff auf die API ist kostenpflichtig. Wie viel Entwickler zahlen müssen, hängt von der Menge der abgefragten Daten und von deren Verwendung ab. Der günstigste Kostenplan mit 1000 API-Abfragen sieht eine Einmalgebühr von 60 Dollar (rund 40 Euro) plus weitere 8 US-Cent pro zusätzlicher Abfrage vor. Monatliche Mieten reichen von 2000 Dollar (1340 Euro) für 25.000 Abfragen bis 220.000 Dollar (147.500 Euro) für 10 Millionen Abfragen.

Ein Sprecher von Wolfram Alpha bestätigte jetzt auch, dass die Schnittstelle intern dazu verwendet werde, um eine iPhone-Applikation zu erstellen.

Wolfram Alpha hatte die Öffnung seiner Schnittstelle Ende August angekündigt. Im Unterschied zu anderen Suchmaschinen bietet das Unternehmen die Ergebnisse nicht als Linklisten, sondern als Formulare und Diagramme an. Unter anderem hat Wolfram Alpha ein Lizenzabkommen mit Microsoft, das die Technik für die Suchmaschine Bing verwendet.

Logo und Suchfeld von Wolfram Alpha (Screenshot: ZDNet)
Logo und Suchfeld von Wolfram Alpha (Screenshot: ZDNet)

Themenseiten: Internet, Suchmaschine, Wolfram Research

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wolfram Alpha öffnet sich für externe Entwickler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *