Apple behebt Festplatten-Aussetzer unter Snow Leopard und Leopard

Das Performance Update 1.0 kann ab sofort über die Apple-Website oder die Softwareaktualisierung von Mac OS X heruntergeladen werden. Der Download ist rund 300 KByte groß und setzt Mac OS X 10.6.1 beziehungsweise 10.5.8 voraus.

Apple hat in der vergangenen Nacht ein Performance-Update für Mac OS X 10.6 Snow Leopard und 10.5 Leopard veröffentlicht. Es behebt laut Hersteller „sporadisch auftretende Festplatten-Aussetzer, die von einigen wenigen Kunden gemeldet wurden“. Nach der Installation ist ein Neustart erforderlich.

Nutzer folgender Geräte sollten ihr Betriebssystem aktualisieren: MacBook Air (Mitte 2009), MacBook Pro (17 Zoll, Mitte 2009), MacBook Pro (13 Zoll, Mitte 2009), MacBook Pro (15 Zoll, Mitte 2009), MacBook Pro (15 Zoll, 2,53 GHz, Mitte 2009), iMac (20 Zoll, Mitte 2009), MacBook Pro (17 Zoll, Anfang 2009), MacBook (13 Zoll, Anfang 2009), MacBook (13 Zoll, Mitte 2009), MacBook (13 Zoll, Aluminum, Ende 2008), MacBook Air (Ende 2008), MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2008), iMac (24 Zoll, Anfang 2009), iMac (20 Zoll, Anfang 2009) und Mac mini (Anfang 2009).

Das Performance Update 1.0 für Snow Leopard und Leopard kann über die automatische Softwareaktualisierung von Mac OS X oder direkt von der Apple-Website heruntergeladen werden. Der Download ist rund 300 KByte groß und setzt Mac OS X 10.6.1 beziehungsweise 10.5.8 voraus.

Mac OS X 10.6 Snow Leopard ist seit Ende August im Handel erhältlich. Etwa drei Wochen nach der Markteinführung hatte Apple das Update auf Mac OS X 10.6.1 veröffentlicht, das eine neue Version von Adobe Flash enthält und Probleme bei der Wiedergabe von DVDs und der automatischen Einrichtung von Konten in Mail behebt. Derzeit arbeitet der Computerhersteller an Mac OS X 10.6.2, das Berichten zufolge dutzende kleinere Fehler beseitigen und die Leistung einiger Softwarekomponenten verbessern soll.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Apple behebt Festplatten-Aussetzer unter Snow Leopard und Leopard

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Oktober 2009 um 14:38 von Manni

    Performance Update
    Hihi – woanders nennt man sowas Bugfix, Patch oder Fehlerbehebung. Bei Apple ist das ein Performance Update. *schlapplach*

  • Am 15. Oktober 2009 um 15:01 von marcel

    performance update
    Der Name trifft es doch aber sehr gut, oder?
    Nachher direkt ziehen :-)

  • Am 17. Oktober 2009 um 12:47 von Che

    Performance Update
    Immer noch besser wie 3 Jahre auf nen ServicePack3 zu warten, der dir dann als Windows7 angeboten wird. Klar ist 10.6.1 ein Patch was in diesem Fall halt mit sich bringt dass die Performance ein Update erhält. Mein MacBookPro hatte die besagten Probleme und ich bin dankbar für die schnelle Problemlösung.

    • Am 19. Oktober 2009 um 10:21 von Thomas

      AW: Performance Update
      öhhm, für sowas gibt es den patchday (monatlich). kritische oder schwerwiegende probleme werden in aller regel innerhalb von tagen gefixt.
      und da werden die kinder auch beim namen genannt und nicht mit solchen umschreibungen runterspielend verharmlost. probleme gibt es nur bei den anderen, apple datet lediglich die performance up. lasst euch doch nicht veräppeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *