Apple führt mit iMovie 8.0.5 neues Videoformat ein

iFrame basiert auf den Standards H.264 und AAC. Es soll bei geringerer Dateigröße eine höhere Bildqualität liefern als herkömmliche Formate. Erste Kameras mit iFrame-Unterstützung kommen von Sanyo.

Mit dem Update seines Schnittprogramms iMovie auf Version 8.0.5 hat Apple ein neues Videoformat namens iFrame eingeführt. Die Aktualisierung steht über Apples Support-Seite sowie die Update-Funktion von iMovie zum Download bereit.

Das neue Videoformat basiert auf den Industriestandards H.264-Video und AAC-Audio. Es liefert Apple zufolge bei geringerer Dateigröße eine höhere Bildqualität als herkömmliche Formate.

Erste Kameras, die iFrame unterstützen, hat Sanyo gestern vorgestellt. Die Modelle VPC-HD2000A und VPC-FH1A nehmen Videos standardmäßig in dem neuen Format auf, das eine maximale Auflösung von 960 mal 540 Bildpunkten unterstützt. Alternativ können die Kameras auch in Full-HD mit 1920 mal 1080 Pixeln aufzeichnen.

Themenseiten: Apple, HDTV, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple führt mit iMovie 8.0.5 neues Videoformat ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *