Twitter lässt sich im Kampf gegen Spam von Nutzern helfen

Über einen Link auf der Profilseite können Mitglieder ab sofort fragwürdige Accounts melden. Diese werden anschließend von Mitarbeitern des Kurznachrichtendiensts überprüft und gegebenenfalls gesperrt.

Der Mikrobloggingdienst Twitter stellt seinen Nutzern ab sofort eine neue Funktion zur Verfügung, mit der sie Spammer melden können. Zu diesem Zweck enthält jede Profilseite ab sofort einen Spam-Meldeknopf in der rechten Seitenleiste und im Auswahlmenü.

„Unsere Nutzer können uns nun dabei helfen, Spam zu bekämpfen, indem sie ein Profil, das sie für fragwürdig halten, an uns melden“, so die Betreiber. Um einen Missbrauch der neuen Funktion zu verhindern, werden Profile vermeintlicher Spammer nicht sofort deaktiviert, sondern von Mitarbeitern des Dienstes überprüft.

Meldet ein Nutzer einen anderen als Spammer, wird dieser sofort als Follower blockiert. Auch eine Kontaktaufnahme zwischen den beiden Mitgliedern ist dann nicht mehr möglich.

In der vergangenen Woche hatte Twitter eine neue Funktion angekündigt, mit der Nutzer die Website in ihre Muttersprache übersetzen können.

Twitter-Nutzer können über einen Link auf Profilseiten ab sofort Spammer melden (Bild: Twitter).
Twitter-Nutzer können über einen Link auf Profilseiten ab sofort Spammer melden (Bild: Twitter).

Themenseiten: Internet, Networking, Soziale Netze, Telekommunikation, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter lässt sich im Kampf gegen Spam von Nutzern helfen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *