Bestätigt: Fehler in Snow Leopard führt zu Datenverlusten

Das Problem tritt in seltenen Fällen nach der erstmaligen Verwendung des Gastkontos auf. Dadurch gehen die persönlichen Einstellungen und alle Daten im Home-Verzeichnis verloren. Apple arbeitet an einem Patch.

Apple hat einen Fehler in Mac OS X 10.6 bestätigt, der eventuell zu Datenverlusten führt. Er kann nach der erstmaligen Nutzung des Gastkontos in Snow Leopard auftreten und dafür sorgen, dass persönliche Einstellungen sowie im Home-Verzeichnis abgelegte Daten gelöscht werden. Laut einem Firmensprecher sind nur sehr wenige Anwender von dem Problem betroffen. Das Unternehmen arbeite schon an einem Patch.

Anfang September hatten sich Nutzer des neuen Apple-Betriebssystems erstmals über Datenverluste nach der Nutzung des Gastkontos beschwert. Der Fehler hängt mit einer Sicherheitsfunktion zusammen: Snow Leopard löscht bei der Abmeldung alle Daten des Gastkontos und versetzt es in den Auslieferungszustand zurück. Dasselbe geschieht bei den Betroffenen auch mit ihrem regulären Nutzerkonto.

Mac OS X 10.6 Snow Leopard ist seit Ende August im Handel erhältlich. Etwa drei Wochen nach der Markteinführung hatte Apple das Update auf Mac OS X 10.6.1 veröffentlicht, das eine neue Version von Adobe Flash enthält und Probleme bei der Wiedergabe von DVDs und der automatischen Einrichtung von Konten in Mail behebt. Derzeit arbeitet der Computerhersteller an Mac OS X 10.6.2, das Berichten zufolge dutzende kleinere Fehler beseitigen und die Leistung einiger Softwarekomponenten verbessern soll.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Bestätigt: Fehler in Snow Leopard führt zu Datenverlusten

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Oktober 2009 um 15:41 von Harry Wessling

    Apple kassiert eine Schlappe
    Ich bin ein Mac-User seid 2006 und bin mit jedem Tag mehr und mehr von dem System überzeugt, weil es einfach und sicher ist, aber in diesem Fall kassiert Apple eine ordentliche Schlappe ein. So etwas muss sofort gefixt werden. Ein Fehler ist eine Sache, ein Bluescreen eine andere, aber Datenverlust ist einfach die Krönung. Wenn Microsoft schlau ist, nutzen sie diese Situation jetzt schamlos aus. Und? Zu Recht sogar.

    • Am 14. Oktober 2009 um 0:40 von ulrich

      AW: Apple kassiert eine Schlappe
      ? ja und? das passiert doch bei windows permanent. sir dirty harry! :-)

    • Am 14. Oktober 2009 um 7:26 von Gummibär

      AW: Apple kassiert eine Schlappe
      Windows ist auch von diesen Ärgernissen betroffen. Überall regt man sich über Apple auf und keiner nimmt zur Kenntnis, das auch Microsoft solche Probleme hat. Wenn man immer Backups macht, ist das ja immer noch Rahmen des Erträglichen, oder? Logisch, das sowas „gefixt“ werden muß, aber wie soll Mircosoft das „schamlos“ ausnutzen? Schnell Apple aufkaufen? Mr. Ballmer wird wieder einen Spruch loslassen und gut ist.
      Mahlzeit

    • Am 14. Oktober 2009 um 9:49 von Thomas

      AW: Apple kassiert eine Schlappe
      Nein, wenn sie schlau sind fixen sie lieber ihre eigenen Bugs. Leider lässt der Umgang bei Apple mit solchen Problemen immer noch zu wünschen übrig. Erstmal runterspielen und mal bei Gelegenheit patchen.

      • Am 14. Oktober 2009 um 18:41 von abduul massoui

        AW: AW: Apple kassiert eine Schlappe
        was heißt runterspielen? …apple hat sofort reagiert. bei mickysoft dauert das noch viel länger bis die was machen. aber anscheinden haben hier viele nix besseres zu tun apple zu kritisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *