Konica Minolta bietet KMUs Seitenpreismodell für Farb-MFPs an

Ein Online-Kalkulationstool ermöglicht eine Kalkulation. Je nach Gerät und Druckvolumen beginnt der Seitenpreis zwischen 4,6 und 19,8 Cent. Der Tarif ist zunächst nur für die Farb-Multifunktionssystemen Bizhub C220, C280 und C360 verfügbar.

Konica Minolta hat für kleine und mittlere Unternehmen den All-in-One-Tarif „PayKlix“ vorgestellt. Er ist zunächst nur in Verbindung mit den im September auf den Markt gekommenen Farb-Multifunktionssystemen Bizhub C220, C280 und C360 erhältlich. Bei dem Tarif wird die Zahl der tatsächlich gedruckten Seiten abgerechnet. Gerätepreis, Verbrauchsmaterialien, Wartungsleistungen und Ersatzteile sind im Seitenpreis enthalten.

Die Farb-Multifunktionssysteme Bizhub C220, C280 und C360 weisen alle drei Druck-, Kopier-, Scan- und Faxfunktionen auf und sind laut Hersteller für kleine und mittlere Arbeitsgruppen geeignet. Beim Tarif „PayKlix“ stehen drei unterschiedliche Pakete mit mindestens 1000, 1500 oder 3000 Seiten pro Monat zur Auswahl.

Der Seitenpreis liegt je nach ausgewähltem Gerät und Druckvolumen zwischen 4,6 und 19,8 Cent pro Seite (ohne Mehrwertsteuer 3,9 und 16,6 Cent). Die Urheberabgabe wird extra berechnet. Zusätzlich fällt pro Gerät einmalig eine sogenannte Anbindungspauschale von 164 Euro an.

Die Systeme werden mit der Software PageScope Data Administrator (PDF) ausgeliefert. Diese ermöglicht die Kontrolle darüber, welche Dokumente in welcher Menge auf welcher Kostenstelle gedruckt werden. Die Modelle Bizhub C220, Bizhub C280 und Bizhub C360 sind ausschließlich über autorisierte Vertriebspartner von Konica Minolta zu beziehen. Auf der für das Seitenpreismodell eingerichteten Website lassen sich die Kosten mit einem Online-Kalkulationstool berechnen.

Der All-in-One-Tarif "Payklix" von Konica Minolta ist über die Vertriebspartner des Herstellers zusammen mit den Farbmultifunktionssystemen Bizhub C220, C280 und C360 (im Bild) erhältlich (Bild: Konica Minolta).
Der All-in-One-Tarif „Payklix“ von Konica Minolta ist über die Vertriebspartner des Herstellers zusammen mit den Farbmultifunktionssystemen Bizhub C220, C280 und C360 (im Bild; Quelle: Konica Minolta) erhältlich.

Themenseiten: Business, Konica Minolta, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Konica Minolta bietet KMUs Seitenpreismodell für Farb-MFPs an

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. November 2009 um 2:45 von printer_user

    Konica Minolta ? schlechte Efahrungen?
    Wer hat wie ich schlechte Erfahrungen mit der Druckqualität und dem Service von Konica Minolta gemacht? Ich habe das Problem, dass mein Bizhub C352 streifige Ausdrucke macht und die Farbdeckung unbefriedigend ist, der Service aber auch nach Wochen nicht in der Lage war, den Fehler zu beheben. Ich habe daraufhin den Wartungsvertrag gekündigt. Konica Minolta besteht aber auf die Fortführung des Vertrages und hat mich sogar verklagt! Wer hat ähnliches erlebt?

    • Am 3. Januar 2010 um 18:26 von undercover

      AW: Konica Minolta ? schlechte Efahrungen?
      hallo,

      da ich bei Konica Minolta im Vertrieb arbeite, möchte ich natürlich nicht, dass unsere Kunden mit den bizhub’s Ärger haben.

      Für den auftretenden Fehler kommen eventuell in Betracht:

      – Streifen: Bildtrommel verschlissen / fehlerhaft

      – Farbdeckung: Fixierung fehlerhaft (Toner wird nicht korrekt eingebrannt – fixiert)

      Wenn’s denn Probleme mit dem Service gibt, einfach mal in Hannover – Langenhangen anrufen: 0511 / 7404-0. Problem schildern, mit Technischer Leitung verbinden lassen.

      Nicht beschrieben ist auch, ob ein Wartunsvertrag über den Direktvertrieb oder einen Fachhändler abgeschlossen wurde.

      Das Beste ist nach wie vor, das persönliche Gespräch zu suchen. Irgendwer muss ja mit Ihnen den Vertrag geschlossen haben. Verkäufer ansprechen!

      Allen Erfahrungen nach kann ich aber mit gutem Gewissen sagen, dass der C352 ein grundsolides und robustes System ist. Insgesamt habe ich davon, bis zur Einführung des C353, sicher um die 35 Systeme vermarktet. Alle liefen ohne Probleme.

    • Am 21. Januar 2010 um 16:11 von incognito

      AW: Konica Minolta ? schlechte Efahrungen?
      Also wir haben ganz schlechte Erfahrungen mit Konica Minolta. Bei einem Fehler landen Sie bei einer Hotline. Die Mitarbeiter sind nur da um den Fehler aufzunehmen und haben ansonsten keinerlei Ahnung. Unsere Mitarbeiter wurden hin und her geschickt. Erst sollte das Ersatzteil bestellt werden, dann doch er der Wartungsdienst informiert werden und dann doch wieder andersrum. Am Ende war keiner dafür zuständig. Der Wartungsdienst kommt trotz Anforderung meist erst am nächsten Tag. Die Reparatur unseres Gerätes dauerte insgesamt 3 Tage u. a. weil Ersatzteile nicht vorlagen. In dieser Zeit konnten wir das Gerät nicht nutzen. Entschädigung von Konica Minolta NULL. Alles in allem die reinste Katastrophe.

      • Am 20. Februar 2010 um 21:05 von undercover

        AW: AW: Konica Minolta ? schlechte Efahrungen?
        da ich bei diesem unternehmen arbeite, kann ich mir durchaus erlauben, hierzu einen entsprechenden kommentar abzugeben.

        – reaktionszeiten:

        das ist nachweislich die ausnahme. nachweislicher durchschnitt sind wesentlich weniger als 8 stunden.
        wissen sie eigentlich, welche reaktionszeiten der wettbewerb seinen kunden teilweise zumutet?
        wir bemühen uns bei jedem kunden, schnellstmöglich abhilfe bei einem problem zu schaffen. trotz aller bemühungen, kann das aber auch – ausnahmsweise – einmal länger dauern.

        – qualität der servicehotline:

        im rahmen von umstrukturierungsmassnahmen, die zum teil auch dadurch begründet sind, dass leider manche kunden einen service à la „sekt bekommen, selters zahlen“ wünschen, haben wir teilbereiche aus diesem ressort outgesorced, aus kostengründen.

        mittlerweile haben die mitarbeiterInnen unserer partnerunternehmen in diesem bereich qualifizierte weiterbildungen genossen.

        ich kann ihnen guten gewissens sagen, dass konica minolta eines der bestaufgestelltesten unternehmen der branche ist, und wenn ich mich mit den entscheidern der unternehmen unterhalte, die ich betreue, bekomme ich das in jedem fall erneut bestätigt.

        es gibt kein 100% fehlerfrei arbeitendes unternehmen, da wir – gottseidank – allesamt noch menschen sind.

        was sie in jedem fall von konica minolta erwarten dürfen, ist eine faire und verlässliche partnerschaft.

        in ihrem fall aber eine schadensersatzforderung ins feld zu führen, ist…. speziell.

        ich wünsche ihnen eine gute zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *