SES Astra veröffentlicht Preise seiner HD+-Plattform

Der Empfang der verschlüsselten Programme ist im ersten Jahr kostenlos. Ab November 2010 fällt eine Jahrespauschale von 50 Euro an. Der Satellitenbetreiber setzt nicht auf ein Abo-, sondern auf ein Prepaid-Modell.

Wenige Wochen vor dem Start von HD+ am 1. November hat SES Astra die Preise für seine HDTV-Plattform bekannt gegeben. Die Nutzung von HD+ ist dem Unternehmen zufolge im ersten Jahr kostenlos. Allerdings wird ein HD+-fähiger Satellitenreceiver benötigt.

Ab dem zweiten Jahr erhebt das Unternehmen dann eine jährliche Pauschale von 50 Euro. Eine vertragliche Bindung oder ein Abonnement ist nicht notwendig. Stattdessen setzt SES Astra auf ein Prepaid-Modell. Ihre HD+-Karten können die Kunden entweder im Internet, über die Service-Hotline des Diensts oder im Handel aufladen lassen.

Receiver, die den Empfang der verschlüsselten Programme ermöglichen, sollen zum Marktstart in den Handel kommen. Bis Ende des Jahres werden Modelle der Hersteller Humax, Technisat, Technotrend Görler sowie Videoweb erscheinen. Zusätzlich sind Module für Empfangsgeräte geplant, die den CI-Plus-Standard unterstützen.

Zum Start von HD+ am 1. November senden RTL und Vox ihr Programm parallel zum SD-Programm auch im hochauflösenden Format. Ab Januar 2010 folgen die HD-Versionen von Pro Sieben, Sat.1 und Kabel Eins. Darüber hinaus soll sich SES Astra in Verhandlungen mit dem Musiksender MTV und dem Sportsender DSF befinden. Die Sendungen werden nach MPEG-4 kodiert und mit Nagravision verschlüsselt.

Themenseiten: HDTV, Personal Tech, SES ASTRA

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SES Astra veröffentlicht Preise seiner HD+-Plattform

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *