Erster Jailbreak für iPhone OS 3.1.2 aufgetaucht

"Blackra1n" funktioniert mit allen Generationen des iPhone und iPod Touch. Ein SIM-Lock-Hack oder eine Aktivierung sind damit allerdings nicht möglich. Das Programm läuft bislang nur unter Windows.

Der Hacker George Hotz hat ein erstes Jailbreak-Tool für iPhone OS 3.1.2 mit dem Codenamen „Blackra1n“ veröffentlicht, das die werksseitigen Beschränkungen des Apple-Handys umgeht. Es läuft derzeit ausschließlich unter Windows. Eine Mac-Version dürfte in Kürze folgen.

Das Tool funktioniert Hotz zufolge mit allen Varianten des iPhone und iPod Touch. Bei der dritten Generation des iPod Touch muss der Jailbreak allerdings nach jedem Neustart des Geräts erneut durchgeführt werden.

Allerdings hebt Blackra1n nicht die Providerbindung auf. Auch eine Aktivierung ist damit nicht möglich. Daher sollten iPhone-Nutzer, die kein aktiviertes Handy besitzen, das Tool meiden. Gleiches gilt für ein Update auf iPhone OS 3.1.2, da es auch die Baseband-Firmware aktualisiert, wodurch bisherige SIM-Lock-Hacks unbrauchbar werden.

Um den Jailbreak durchzuführen, müssen iPhone oder iPod Touch zunächst per iTunes auf die Betriebssystemversion 3.1.2 aktualisiert werden. Nach dem Start von Blackra1n erscheint ein Programmfenster, in dem man „make it ra1n“ anklickt. Alles weitere läuft automatisch ab. Nach einem Neustart des Geräts findet sich im Menü die Applikation „Blackra1n“, mit der sich die Paketverwaltungen Cydia, Icy und Rock starten lassen.

Durch einen Jailbreak haben Anwender Zugriff auf Programme, welche das iPhone um sinnvolle Funktionen erweitert. Zum Beispiel kann man mit Cycorder Videos auch mit dem iPhone 2G und 3G aufnehmen. Ein ähnliches Programm gibt es von Apple nur für das neueste Modell 3G S. SBSettings erlaubt den Schnellzugriff auf wichtige Gerätefunktionen wie Verbindungsschnittstellen, Helligkeit und Prozesse. Zudem lässt sich die Nutzeroberfläche anpassen. Im App Store gibt es für die beiden letztgenannten Beispiele keine vergleichbaren Programme.

Apple vertritt die Ansicht, dass ein Jailbreak und die Aufhebung des SIM/Net-Locks klare Verstöße gegen den Digital Millenium Copyright Act sind und die Lizenzbedingungen verletzen. Zudem erlischt durch eine Modifikation des Apple-Handys die Garantie. Ob der Hersteller allerdings seine durch die Jailbreaker verletzten Rechte juristisch verfolgt, darf stark bezweifelt werden. Schließlich arbeitet auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak mit einem gejailbreakten iPhone.

Themenseiten: Apple, Handy, Jailbreak, Mobil, Mobile, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erster Jailbreak für iPhone OS 3.1.2 aufgetaucht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *