Iomega bringt Desktop-NAS-System mit bis zu 4 TByte Speicher

Das StorCenter ix2-200 vereint Datenspeicher, Druckserver, Überwachungs- und Medienzentrale. Es bietet Platz für zwei SATA-Festplatten. Je nach Speicherkapazität kostet es zwischen 250 und 700 Euro.

Iomega hat seinen Netzwerkspeicher StorCenter ix2 überarbeitet. Das neue NAS-Server-Modell ix2-200 kommt mit Kapazitäten von 1 bis 4 TByte und richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) sowie an Privatanwender, die eine Lösung für Speichererweiterung, Filesharing, Mediastreaming oder Backup suchen.

Das StorCenter ix2-200 bietet zwischen 1 und 4 TByte Speicherkapazität (Bild: Iomega).
Das StorCenter ix2-200 bietet zwischen 1 und 4 TByte Speicherkapazität (Bild: Iomega).

Das StorCenter ix2-200 bietet Platz für zwei SATA-II-Festplatten. Es unterstützt die RAID-Modi 1 und JBOD. Die Anbindung ans Netzwerk erfolgt via Gigabit-Ethernet.

Über drei USB-Ports lassen sich externe Massenspeicher, Kartenleser oder Flash-Speicher-Laufwerke wie MP3-Player oder Digicams im Netzwerk zur Verfügung stellen. Ebenso kann ein USB-Drucker ins LAN integriert werden. In Kombination mit maximal fünf Axis-Kameras wird das Gerät zur Überwachungszentrale und unterstützt Echtzeitwiedergabe sowie -aufnahme. Mit einem optional erhältlichem Bluetooth-Dongle können Anwender Daten direkt von Mobiltelefonen und anderen bluetoothfähigen Geräten auf die Festplatten sichern.

Der NAS-Server läuft unter einem linuxbasierten Betriebssystem von EMC. Das OS namens LifeLine beinhaltet unter anderem einen iTunes- und DLNA-Media-Server, ein Programm für automatisierte Backups, Möglichkeiten zum Fernzugriff und die Verschlüsslungssoftware RSA BSafe. Die Bedienung erfolgt über eine elfsprachige Weboberfläche. Der Netzwerkspeicher unterstützt Windows, Mac OS X und Linux.

Das StorCenter ix2-200 ist ab sofort mit Kapazitäten von 1 und 2 TByte für 249 Euro respektive 339 Euro erhältlich. Die 4-TByte-Variante soll Ende Oktober erscheinen und 699 Euro kosten. Die Garantiezeit beträgt nach Registrierung drei Jahre.

Themenseiten: Hardware, Iomega, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Iomega bringt Desktop-NAS-System mit bis zu 4 TByte Speicher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *