VMware wehrt sich gegen Microsoft-Vorwürfe

Nach Ansicht von Steve Ballmer sind die Produkte von VMware zu teuer. Der Anbieter von Virtualisierungslösungen sieht dies anders. Die Kosten müssten differenziert betrachtet werden.

VMware hat auf einen Vorwurf von Microsoft-CEO Steve Ballmer reagiert, wonach die Produkte des Unternehmens zu teuer seien. Gegenüber ZDNet erklärte Fredrik Sjostedt, Director of Product Marketing für EMEA, dass je nach Kundenbedürfnis Microsoft teurer sein könne.

„Warum sollte jemand das Geld für eine Lösung von VMware ausgeben, die meiner Ansicht nach sehr teuer ist“, hatte Ballmer gesagt. „Ich verstehe einfach nicht, warum man dieses Geld investieren soll, wenn wir eine genauso gute, wenn nicht sogar bessere Lösung zu viel günstigeren Preisen anbieten.“

„Die Kosten entstehen durch die Verwaltung der Infrastruktur“, sagt Sjostedt. Diese lägen bei Microsoft und VMware auf ähnlichem Niveau. Betrachte man die Kosten pro Applikation, sei VMware effizienter und günstiger als Microsoft.

Laut Sjostedt wird Microsofts Geschäftsmodell als Anbieter von Desktop- und Server-Betriebssystemen durch Virtualisierung und maßgeschneiderte Betriebssysteme bedroht. „Warum sollte ein Kunde für ein ‚Betriebssystem von der Stange‘ Geld bezahlen, wenn er eins kaufen kann, das auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist?“

Quocirca-Analyst Simon Perry ist der Meinung, dass Microsofts Entscheidung, den Hypervisor Hyper-V freizugeben, zu einem deutlichen Preisverfall bei Virtualisierungslösungen geführt hat. „Die Kosten stecken eigentlich in den Management-Tools und -Diensten und nicht im Hypervisor selbst. Vorher hatten die Anbieter von Virtualisierungslösungen behauptet, dass die Kunden eigentlich für die virtuellen Betriebssysteme bezahlen.“

Themenseiten: Business, Microsoft, VMware, Virtualisation, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu VMware wehrt sich gegen Microsoft-Vorwürfe

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2009 um 15:13 von G!smo

    Preisvergleich
    Mmh, es wäre vielleicht in diesem Zusammenhang interessant zu wissen, wie die Preise beider Anbieter denn im direkten Vergleich abschneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *